Eine Gala zum Abschied: VfB 1900 4:0 in Battenberg

(ms) "Überragend", sagte Daniyel Bulut, der Trainer des VfB 1900 Gießen. Im letzten Saisonspiel der Verbandsliga Mitte sorgten die Mittelhessen mit dem 4:0-Sieg beim FC Ederbergland dafür, dass der spielfreie Spitzenreiter 1. FC Viktoria Kelsterbach die Meisterschaft samt Hessenliga-Aufstieg feiern konnte.

Dagegen verbleiben die Fußballer aus Battenberg und Allendorf/Eder auf Rang zwei und damit in die Aufstiegsrunde zur Hessenliga müssen. "Wir haben das von Anfang an super gespielt, schnell umgeschaltet und die Tore gemacht", lobte Bulut, der den Verein nun verlassen wird – ebenso wie fast die komplette Mannschaft – seine Truppe.

Die Partie begann für die Gastgeber, die mit einem Sieg Viktoria Kelsterbach noch von Platz eins verdrängt hätten, alles andere als gut. Gerade mal vier Minuten waren gespielt, da erzielte Mirko Freese das 1:0 für die Mittelhessen. Die Gastgeber waren geschockt, die nur wenige Minuten später den nächsten Nackenschlag quittieren mussten. Wegen einer Notbremse sah Stan Buividavicus die Rote Karte – da waren gerade zehn Minuten verstrichen. Der FC Ederbergland war nun völlig von der Rolle, es ging nichts, während die Gießener vor 600 Zuschauern zeigten, was sie können. Nur eine Minute nach dem Platzverweis war Kouami Edem D’Almeida zur Stelle, der das 2:0 markierte. Auch nach dem zweiten Treffer ließen die Gießener nicht nach, die klar das Spiel beherrschten. Nach 32 Minuten durfte die Elf von Trainer Daniyel Bulut ein drittes Mal jubeln.

Nach einem Handspiel eines FC-Akteurs gab es Strafstoß. Hendrik Dechert ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte zum 3:0 – gleichbedeutend mit dem Pausenstand.

Wer nun gedacht hatte, dass der FC Ederbergland nach dem Wechsel auf bedingungslose Offensive setzen würde, der musste sich eines Besseren belehren lassen. Der hatte sich mit der Niederlage schon abgefunden, war weiter in allen Belangen klar unterlegen. Und sollte noch einer der 600 Besucher Zweifel gehabt haben, so zerstreute diese nach 54 Minuten Kouami Edem D’Almeida mit seinem 29. Saisontreffer zum 4:0. Die erste und gleichzeitig letzte Gelegenheit besaß der FC Ederbergland bezeichnenderweise erst zehn Minuten vor dem Ende – aber ohne Erfolg, so dass es beim auch in der Höhe mehr als verdienten 4:0 für den VfB 1900 Gießen blieb.

"Die Mannschaft hat noch mal ihren Charakter gezeigt", freute sich Bulut, für den das Kapitel VfB 1900 Gießen mit dieser Partie beendet ist. Ebenso wie für das Gros der Mannschaft.

FC Ederbergland: Brunner; Ricka, Mohr, von Drach, Möllmann, Taskiran (ab 46. Meyer), Buividavicus, Wolff (ab 46. Todt), Karge, Gora, Miß (ab 57. Arsenio Sabino).

VfB 1900 Gießen: Olujic; Bender, Erben, Kaguah, Proske, Oberschelp (ab 78. Marankoz),Gaudermann, Dechert, Freese, Mukasa (ab 69. Traut), D’Almeida.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Ide (Frielendorf). – Zuschauer: 600. – Torfolge: 0:1 (4.) Freese, 0:2 (11.) D’Almeida, 0:3 (32.) Dechert (Handelfmeter), 0:4 (54.) D’Almeida. – Gelbe Karten: Proske, Mukasa. – Rote Karte: Buividavicus (10.) nach Notbremse.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare