Björn Seipp. FOTO: VOGLER
+
Björn Seipp. FOTO: VOGLER

"Eine Entscheidung der Vernunft"

  • Ralf Waldschmidt
    vonRalf Waldschmidt
    schließen

(ra). Die Handball-Saison ist nunmehr auch in den Profi- ligen beendet. Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren: auch im Sport. Die Geschäftsführer der beiden mittelhessischen Topclubs HSG Wetzlar und TV 05/07 Hüttenberg, Björn Seipp und Fabian Friedrich, gehörten am Dienstag bei der HBL-Telefonkonferenz zu den Entscheidungsträgern der 1. und 2. Liga und legen nachfolgend ihre Argumente für den Saisonabbruch dar.

Björn Seipp (HSG Wetzlar):"Es kommt für mich wenig überraschend, dass sich die große Mehrheit der Vereine für einen Abbruch entschieden hat. Das ist eine Entscheidung der Vernunft. Gut fühlt man sich dabei als Verantwortlicher, da man ja auch ein Stück weit Sportler ist, keineswegs. Da kann man schon einmal sentimental werden. Aber es ist jetzt eben so wie es ist. Für die Zukunfts- fähigkeit der Bundesliga im Allgemeinen und der HSG Wetzlar im Besonderen ist das elementar. Es wurden zwar noch einmal einige Modelle diskutiert, die für die Zukunft sicher interessant sein könnten, aber - wie z. B. eine zentrale Austragungsstätte - aktuell nicht darstellbar waren. Wir können jetzt bis zum 30. Juni die Saison abarbeiten, was Gehälter, Ticketing und Sponsoring betrifft und uns parallel den Zukunftsaufgaben widmen. Das ist ein erster Schritt, aber wir sind noch lange nicht über den Berg. Selbst jetzt ist ja unsere Planbarkeit, was die Wiederaufnahme des Spiel- und Trainingsbetriebes betrifft, stark eingeschränkt. Es werden große Anstrengungen notwendig sein, nicht nur bei uns, in der gesamten HBL, um den Status quo wenigstens einigermaßen zu erhalten."

Fabian Friedrich (TV 05/07 Hüttenberg):Das ist eine zu begrüßende, verantwortungsvolle Entscheidung, die sich in den letzten Tagen ja schon abgezeichnet hat. Die Saison ist beendet und Stand heute geht es erst am 1. September wieder weiter. Da sitzen alle Handballclubs in einem Boot, was die bis dahin zu bewältigenden Aufgaben betrifft. Wir werden uns jetzt ganz bewusst Aktionen überlegen und diese durchdacht durchführen, damit unsere Fans und Partner bis dahin das bestmögliche von ihrem TV 05/07 Hüttenberg bekommen, was unter den gegeben Umständen möglich ist. Schade, dass auch das Ochsenfest in Wetzlar Corona zum Opfer fällt, sowohl was unsere Einnahmen als auch die Fannähe betrifft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare