+
Gemündens Bürgermeister Lothar Bott (l.) und Ralph Kehl von der VR-Bank gratulieren Arthur Großhaus (r.) zum 80. Geburtstag und überreichen ihm eine Urkunde. FOTO: KRÄMER

Eine besondere Verbundenheit

  • schließen

(kl). Arthur Großhaus, Urgestein des Fußballkreises Alsfeld und besonders des TSV Nieder-Gemünden, hat im Dezember seinen 80. Geburtstag gefeiert. Die Feierlichkeiten wurden zu einem Treffen der heimischen Kicker aus den 1960er, 70er und 80er Jahren. Arthur Großhaus spielte in dieser Zeit eine besondere Rolle. Der TSV Nieder-Gemünden, der damals zeitweise in der zweiten Amateurliga seine sportliche Heimat hatte, zählte neben dem SV 06 Alsfeld zu den fußballerischen Aushängeschildern der Region.

In der Mannschaft war Großhaus ein trickreicher, flinker und spielstarker Stürmer sowie der Torgarant schlechthin. Zusammen mit seinen jüngeren Brüdern Manfred und Bernd Großhaus verhalf der Jubilar dem TSV zu sportlichem Glanz. Schon bald meldeten die Hessenligisten Borussia Fulda und VfL Marburg ihr Interesse an. Beide Vereine wollten den Stürmer aus Nieder-Gemünden gerne in ihren Reihen sehen. Doch Arthur Großhaus fühlte sich weiterhin dem TSV Nieder-Gemünden verbunden. Er blieb im Vogelsberg, wechselte nicht und kickte in der Kreisauswahl Alsfeld mit. Der Höhepunkt seiner Laufbahn: 1967 zum 50-jährigen Bestehen des FC Mücke kam Sepp Herberger als Ehrengast und führte eigens den Anstoß im Spiel gegen den TSV Grünberg durch. Seinen zweiten Frühling erlebte Großhaus danach beim Club der Altfußballer Alsfeld.

Während der 80-Jährige für den TSV Nieder-Gemünden von der Jugend bis zu den Alten Herren auf dem Platz stand, fungierte er auch ehrenamtlich als Vereinsrechner. Über 50 Jahre stellte Großhaus dem TSV seine "Dienste" zur Verfügung. Noch heute treibt er Sport in der Fahrradgruppe der Alten Herren und der Gymnastikgruppe.

Beruflich war Arthur Großhaus für die Deutsche Bahn tätig. Auf insgesamt 15 Bahnhöfen kam er dienstlich zum Einsatz, darunter auch der Bahnhof Nieder-Gemünden, wenige Schritte von seiner Haustüre entfernt.

Zur Feier mit vielen Fußballfreunden aus nah und fern kamen auch der Gemündener Bürgermeister Lothar Bott sowie Ralph Kehl von der VR-Bank, die die Leistungen von Großhaus würdigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare