Einbruch nach der Pause

  • vonSvantje Merker-Gärtner
    schließen

(smg). Überraschend kam die Niederlage für die Krofdorf Knights bei den Bergischen Löwen Bensberg nicht. Diese setzten sich in dem Zweitliga-Duell mit 87:60 durch und verpassten den Wettenbergerinnen somit eine deutliche Niederlage. Bis zum Pausen-42:42 hatten die Basketballerinnen aus dem Landkreis Gießen jedoch durchaus mithalten können.

Acht Spielerinnen hatte Co-Trainer Mika Scheidemann aufbieten können. Er vertrat seinen Vater, den etatmäßigen Trainer Uwe Scheidemann, der aus gesundheitlichen Gründen passen musste. Morgana Sohn fehlte den Knights studienbedingt. Sie hatte zuletzt mit guten Leistungen aufhorchen lassen.

Krofdorf-Gleiberg kam gut in die erste Halbzeit. Diese verlief recht ausgeglichen. Bensberg führte nach zehn Minuten mit 21:18. Die Gäste sicherten sich das zweite Viertel mit 24:21, sodass beim 42:42 zum Seitenwechsel noch alles möglich war. Eigentlich hätten die Knights bis dahin schon einen höheren Score haben können. "Wir haben leichte Fehler gemacht und den Extrapass nicht gespielt oder nicht gesehen", stellte Scheidemann fest. Sein Team hatte bis dahin 40 Würfe genommen, was er mit "sensationell" bewertete. Mit der Umstellung der Bensberger Verteidigung auf eine Box-and-one gegen Darien Huff ging es nach dem Wiederbeginn mit den Krofdorferinnen bergab. Innerhalb kürzester Zeit kassierten sie neun Punkte, ohne selbst nachzulegen. Eine Auszeit hielt den Löwen-Drang nur kurz auf. Bis zur 24. Minute zogen die Gastgeberinnen so mit einem 14:0-Lauf auf 56:42 davon.

"Das war ein mentaler Break", stellte der Co-Trainer fest. Die Knights berappelten sich kurz, kamen auf neun Zähler heran, konnten danach aber nichts mehr zusetzen. Ihren Aktionen fehlte die Geduld. In dem Spiel mit hohem Tempo verloren sie den Faden und agierten zu wild. Letztlich hatten sie gegen die defensiv härter zu Werke gehenden Gastgeberinnen keine Chance. Ihnen sprach Scheidemann zu, den Sieg auch in dieser Höhe verdient zu haben.

Bergische Löwen Bensberg: Fardel (7/1 Dreier), Puthoff-King (26), Meyer (4), Olatunji (11), Jäger (10), Pool (25/4), Tyutyundzhieva (4), Elsner, Voigt.

Krofdorf Knights: Huff (15/2 Dreier), Williams (18/4), Lückenotte (3), Kracikovà (15), Seel (9), Ishaque, Gohlke, Quapil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare