Ein Spieltag mit zwei Nachbarschaftsduellen

  • Daniela Pieth
    VonDaniela Pieth
    schließen

(pie). Zwei Derbys stehen am Wochenende in der Handball-Landesliga der Frauen auf dem Programm. Am heutigen Samstag empfängt die HSG Wettenberg II den TV 05/07 Hüttenberg II. Die SG Kleenheim-Langgöns II hat am Sonntag die erstmals ins Geschehen eingreifende TSG Leihgestern II zu Gast. Den Spieltag eröffnet die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, die sich am Samstag in eigener mit der HSG Eibelshausen/Ewersbach auseinandersetzen darf.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - HSG Eibelshausen/Ewersbach (Samstag, 16:30 Uhr, Sporthalle Dutenhofen): Die Frage bei der Wetzlarer Spielgemeinschaft wird sein: Sind wir in der Runde angekommen? »Ich denke, dass das am Samstag gegen den TVH ein Brustlöser war und wir in der Runde drin sind«, gibt Coach Sebastian Roth die klare Antwort. Das ist auch vonnöten, wenn man so einen starken Gegner wie Eibelshausen schlagen will. Die Gäste sind in der Breite zwar nicht mehr so stark besetzt wie in früheren Jahren, verfügen aber über sehr starke Individualisten wie etwa die Müller-Zwillinge. »Da ist noch richtig Qualität, die vor allem körperlich robust spielen. Darauf muss man sich auch einstellen«, so Roth, der mit einer stabilen Deckung, schnellem Umschalten und variablem Angriffsspiel dagegenhalten will. »Es wird ein interessantes Spiel mit zwei Mannschaften, die ein gutes Niveau haben.«

HSG Wettenberg II - TV 05/07 Hüttenberg II (Samstag, 17:30 Uhr, Halle GS Launsbach): In der Vorbereitung haben die Teams zweimal gegeneinander gespielt. Zweimal hieß der Sieger Wettenberg, doch die zweite Partie war lange nicht so souverän wie die erste. »Ich bin gespannt, wer da alles aufläuft«, meinte HSG-Trainer Sebastian Vogel im Hinblick auf die Tatsache, dass direkt danach das Spiel der beiden ersten Frauen gegeneinander angesetzt ist. Der TVH wird nach den beiden Auftaktniederlagen alles daran setzen, die Wende zu schaffen und die ersten Punkte einzufahren. »Das dürfen wir nicht unterschätzen«, so Vogel. »Sie spielen einen schnellen Ball nach vorne, haben das gegen Dutenhofen gut gemacht. Dagegen müssen wir Antworten finden.«

SG Kleenheim-Langgöns II - TSG Leihgestern II (Sonntag, 15 Uhr, Weidig-Halle Oberkleen): »Ich gebe ganz klar und euphorisch die Marschroute Heimsieg aus«, erklärte SG-Coach Christian Manderla, der seinen Damen einiges zutraut. In der letzten Trainingswoche konnte seine Mannschaft die Niederlage gegen Eibelshausen abschütteln und an den eigenen Stärken und Schwächen dementsprechend viel feilen. »Was mich genau erwartet, weiß ich noch nicht wirklich«, gibt Manderla zu und spricht von der viel zitierten Wundertüte. Im Duell zweier jungen Teams wird es vor allem darum gehen, mit Dynamik ins Tempospiel zu kommen. »Meine Mädels werden auf jeden Fall für den Heimsieg brennen, weil diese Punkte Gold wert wären«, so Manderla. So geht allerdings auch der Gegner ins Rennen. »Wir werden alles reinwerfen, um im Derby etwas Zählbares zu holen«, gibt TSG-Trainer Sebastian Beigel die Kampfansage zurück. »Für uns ist das die erste Standortbestimmung, nach der wir ungefähr sehen können, wo sich unsere sehr junge Mannschaft einordnen könnte.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare