_211214_AbschiedMariaFor_4c_1
+
Maria Forchner (4. v. r.) erhält vom Ehrenvorsitzenden Claus Opfermann (r.) die Ehrenurkunde und einen Präsentkorb.

Ein Leben für den Verein

(pm/vre). Der 1. SC Gießen-Sachsenhausen hat seiner langjährigen Übungsleiterin für Turnen und Gymnastik, Maria Forchner, die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Bei ihrer letzten Übungsstunde überraschte sie der Vereinsvorstand mit der Auszeichnung für ihr langjähriges Engagement und ihre Verdienste für die Weststädter. Die 80-Jährige hatte nach über 46 Jahren, davon 43 Jahre als lizenzierte Übungsleiterin, ihre Tätigkeit beendet, wird den Sachsenhausenern jedoch weiterhin als Teilnehmerin erhalten bleiben.

»Das war schon sehr beachtlich. Da war ich schon sehr überraschst von der Ehrung, auch dass das während der Corona-Pandemie überhaupt so stattfinden konnte«, erklärte Forchner voller Freude über die Würdigung.

Maria Forchner ist seit April 1972 Mitglied im Verein, war ab 1975 Übungsleiterin für Kinderturnen für Acht- bis Zwölfjährige und hat an vielen Kinderturnfesten mit den Kindern teilgenommen. Gut zehn Jahre hat sie Übungsstunden für Kleinkinder von drei bis sechs Jahren geleitet. Anschließend übte sie in der Turn- und Gymnastikabteilung über Jahre ihre Übungsleiterinnentätigkeit aus. Die Seniorengymnastik leitete sie seit 1995.

1978 erwarb Forchner den Übungsleiterschein A Sport, 2001 folgte der Schein für Sport in der Prävention und Rehabilitation. Sie nahm sehr oft am Deutschen Turnfest teil und hat den 1. SC Gießen-Sachsenhausen auf vielen weiteren Veranstaltungen repräsentiert. Der Verein habe ihr immer am Herzen gelegen, sodass sie keinen Wandertag oder sonstige Vereinsfeste versäumte. Im Laufe der Zeit hat Forchner dafür die Verdienstnadel, die Bronzene Ehrennadel und die Silberne Ehrennadel des Vereins erhalten.

Auch wenn die Corona-Lage eine größere Verabschiedung verhinderte, konnte die Auszeichnung dennoch im kleineren Rahmen stattfinden, um der Geehrten so ein Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung von Vereinsseite darzubringen. In Anwesenheit des 1. Vorsitzenden Matej Kvas überreichte der Ehrenvorsitzende Claus Opfermann die Urkunde sowie einen Präsentkorb.

»Ich wollte ja eigentlich gar nicht so große Ehrungen, aber trotzdem habe ich mich sehr gefreut und bin dankbar, dass es stattfinden konnte«, berichtete Forchner weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare