"Ein ganz gutes Spiel gezeigt"

(luk) Schadlos haben sich die Männer des TV Waldgirmes am vergangenen Wochenende in der Volleyball-Regionalliga Südwest gehalten und die Tabellenführung durch einen 3:0-Erfolg in Rodheim gefestigt. Den Aufwärtstrend der letzten Spiele konnten die Regionalliga-Frauen des TV Waldgirmes indes nicht fortsetzen. Sie verloren beim Rangvorletzten 1. VC Wiesbaden II mit 0:3.

(luk) Schadlos haben sich die Männer des TV Waldgirmes am vergangenen Wochenende in der Volleyball-Regionalliga Südwest gehalten und die Tabellenführung durch einen 3:0-Erfolg in Rodheim gefestigt. Den Aufwärtstrend der letzten Spiele konnten die Regionalliga-Frauen des TV Waldgirmes indes nicht fortsetzen. Sie verloren beim Rangvorletzten 1. VC Wiesbaden II mit 0:3.

Männer / SG Rodheim - TV Waldgirmes 0:3: "Wir haben ein ganz gutes Spiel gezeigt, denn hier ist es nicht einfach zu spielen, da die Spiele gegen Rodheim immer ein bisschen Derbycharakter haben", war TV-Spielertrainer Arndt Schlierbach zufrieden über den Ausgang des 15. Saisonspiels der Lahnauer, die mit nur einer Niederlage weiter Spitzenreiter im Klassement sind. Zu Beginn des Spiels gelang es den Waldgirmesern durch druckvolle Angaben, vor allem in Person von Sascha Petrick, die eigentlich starke Annahme der Gastgeber ein ums andere Mal zu überlisten.

Ein weiterer Grund für den 25:20-Satzgewinn war, dass Rodheim es immer wieder über die Mitte versuchte, was dem TVW an diesem Tag in die Karten spielte, da der eigene Mittelblock sehr gut stand und man sich so immer wieder gute Angriffsmöglichkeiten erspielte. Der zweite Satz verlief dann wesentlich ausgeglichener - und der Tabellenführer musste zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. "Wir waren zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht mehr so stabil in der Angabe und haben da ein paar Fehler gemacht", bilanzierte Schlierbach den etwas missglückten Start. Allerdings kämpfte sich Waldgirmes wieder heran und profitierte von der zu hohen Emotionalität der Hausherren gegen Ende des Satzes, als ein Rodheimer sich beim Stande von 25:26 gegen sein Team lautstark beim Schiedsrichter beschwerte, dafür eine Gelbe Karte bekam und dem TVW somit den nötigen Punkt zum 27:25-Satzgewinn "schenkte". Im dritten Satz agierte der TV dann wieder souverän, schaukelte das Spiel gegen nun mehr mit sich selbst hadernde Rodheimer durch einen 25:19-Satzgewinn locker nach Hause und blickt nun voller Optimismus auf das Spiel am Sonntag gegen Bommersheim.

TV Waldgirmes: Dreher, Petrick, Rücker, Schlierbach, Schlecht, Hübner, Kaup, Kaufmann, Breither, Krüger.

Frauen / 1. VC Wiesbaden II - TV Waldgirmes 3:0: Der Start verlief noch recht ordentlich für die Mannschaft von Trainer Frank Rogalski, konnte man sich doch auf 4:0 absetzen und auch bis zum 18:18 noch mit den Gastgeberinnen mithalten, dann verlor man jedoch ein wenig den Faden und musste sich mit 20:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz liefen die Lahnauerinnen ständig einem Rückstand hinterher, schafften es dann allerdings noch mal, zum 23:23 ausgleichen. "Am Ende waren wir aber dann wieder zu verunsichert und uns gelang es viel zu oft nicht, unsere guten Angriffsmöglichkeiten auch in Punkte umzumünzen", analysierte Steffi Bahr das Geschehen im mit 23:25 äußerst knapp verlorenen zweiten Spielabschnitt. Diese knappe Satzniederlage war für das Selbstvertrauen der Waldgirmeserinnen natürlich nicht gerade förderlich, und so ging man ziemlich verunsichert in den dritten Satz. Diese Verunsicherung war dann auch im Spiel zu spüren, und besonders in der Annahme gelang dem TVW nicht mehr viel, so dass die Gastgeberinnen aus der Landeshauptstadt durch einen 25:19-Satzgewinn den dritten Saisonsieg einfuhren.

"Wir sind natürlich sehr geknickt, hoffen aber, durch gute Trainingsarbeit wieder Selbstvertrauen aufzubauen für das Spiel gegen Wehlheiden", übt sich Bahr in Zweckoptimismus.

TV Waldgirmes: Kuss, Klein, Dell, Hähnisch, Rother, Bahr, Pabst, Graf, Sachs, Gödde, Treutlein, Hähnsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare