In eigener Halle siegreich

  • vonRedaktion
    schließen

(ria) In den beiden Volleyball-Oberligen blieben am zweiten Spieltag die Gießener USC-Teams in eigener Halle siegreich. Die Damen setzten sich gegen das dritte Team der TG Bad Soden durch und holten damit ihren zweiten Saisonsieg, die Herren bezwangen den TG Naurod in vier Sätzen.

Damen / USC Gießen - TG Bad Soden III 3:1 (21:25; 25:12; 25:21; 25:19):Die Gäste erwischten den besseren Start und stellten die USClerinnen mit einer guten Defensive immer wieder vor Probleme, die sich ihre Punkte entsprechend hart erarbeiten mussten. Nach ausgeglichenem Verlauf entscheiden dann Schwächen in der Annahme den ersten Satz zugunsten der Gäste. Im zweiten Durchgang zeigten die Gießenerinnen, von den Zuschauern angetrieben, die nötige Entschlossenheit und erarbeiteten sich die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Bei den Gästen häuften sich die Fehler, der USC gewann den zweiten Satz klar. Im dritten Satz agierten die Gießenerinnen solide in allen Bereichen, aber die Gäste kämpften auf Augenhöhe, bis eine Angabenserie von Eileen Biedenkapp für die Vorentscheidung sorgte. Bis zum Verlauf des vierten Satzes hat Trainer Patrick Milling allen Spielerinnen Einsatzzeiten gegeben, was aber zu keinem Bruch im Spiel führte. Die Gäste leisteten hartnäckig Gegenwehr, aber die Gießenerinnen hielten ihr Level und gewannen verdient in vier Sätzen.

Herren / USC Gießen - TG Naurod 3:1 (24:26; 25:23; 25:19; 25:23):Beide Teams kamen über eine solide Annahme zu einem druckvollen Angriffsspiel und punkteten entsprechend bei den side-outs. Beim 20:18 hat der USC die Nase vorn, leistete sich dann aber einige Fehler zum 20:22 und nach Abwehr eines Satzballes musste man den ersten Durchgang den Gästen überlassen. Im zweiten Satz bekamen die Gießener Mittelblocker Daniel Bermes und Robert Hagen die Hauptangreifer der Gäste zunehmend in den Griff, während Zuspieler Tim Schwab weiterhin ein variables Angriffsspiel inszenierte und vor allem Marcel Drößler für wichtige Punkte sorgte. Bis zum Satzgewinn verteidigte der USC eine knappe Führung und knüpfte in Durchgang drei nahtlos an diese Leistung an. In Durchgang vier ging zunächst Naurod in Führung (4:7), doch unter der Regie von Johannes Lottner, nun als Zuspieler auf dem Feld, fand der Gießener Angriff zu alter Stärke, über den 8:8-Ausgleich setzten sich die Hausherren auf 18:12 und 21:16 vorentscheidend ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare