Eifert-Doppelschlag entscheidet

  • schließen

Verdient mit 2:0 schlug in der Fußball-Gruppenliga am Samstag die Spvgg. Leusel die TSG Wieseck. Die Gäste agierten weitgehend harmlos und hatten Glück, dass die Platzherren in der Chancenauswertung zumeist versagten. Der Plan von Wiesecks Neutrainer Peter Endrulat, "dem Gegner unser Spiel aufzudrücken", funktionierte nicht.

Verdient mit 2:0 schlug in der Fußball-Gruppenliga am Samstag die Spvgg. Leusel die TSG Wieseck. Die Gäste agierten weitgehend harmlos und hatten Glück, dass die Platzherren in der Chancenauswertung zumeist versagten. Der Plan von Wiesecks Neutrainer Peter Endrulat, "dem Gegner unser Spiel aufzudrücken", funktionierte nicht.

Allein in den ersten zehn Minuten hatte Leusel drei Chancen und vergab alle. Zuerst konnte René Brenneis eine Hereingabe von Marius Eifert nicht verwerten (2.). Danach war Brenneis der Flankengeber, doch Matthias Lutz traf nicht (4.). In der zehnten Minute stand Lutz dann der Pfosten im Wege, gegen den sein Schuss klatschte. Nach 15 Minuten wurde Eifert im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter haute Paul Hofmann gegen den Torpfosten. Die Gäste waren harmlos und brachten außer einem Kopfball aufs Tor sowie einem Freistoß in die Arme von Leusels Keeper Tim Suntheim nichts zustande. TSG-Torwart Nick Reuschling zeichnete sich in der 30. Minute aus, als er gegen René Brenneis Sieger blieb.

Ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Spielhälfte entschied die Begegnung zugunsten der Platzherren. Nach langem Pass von Lutz stand Eifert goldrichtig und schoss die 1:0-Führung heraus (52.). Zwei Minuten später setzte sich Brenneis gegen seinen Gegenspieler durch und passte nach innen. Erneut nahm Eifert den Ball auf und erhöhte auf 2:0 (54.). In der 79. Minute verfehlte Brenneis nur knapp das Gehäuse. In der 82. Minute scheiterte Eifert an Reuschling. Nur eine einzige gute Gelegenheit besaßen die Gießener Vorstädter im zweiten Abschnitt. Doch Suntheim war zwischen seinen Pfosten auf dem Posten.

Spvgg. Leusel: Suntheim; Pinheiro da Cruz, Boss, René Brenneis (ab 86. Massanetz), Jäpel, Eifert, Lutz (ab 80. Christoph Ruppel), Celiksoy, Lukas Ruppel, Hohmann, Caliskan.

TSG Wieseck: Reuschling; Johannes Alber, Müller (ab 78. Walter), Grouls, Hanush, Weber, Enobore, Ali (ab 56. Steinke), Birol, McCain, Stephan Alber.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Heckmann (Ebsdorfergrund). – Zuschauer: 90. – Torfolge: 1:0 (52.) Eifert, 2:0 (54.) Eifert. – Ves. Vorkommnis: Hohmann (15.) verschießt Foulelfmeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare