Eishockey

EC Bad Nauheim doch noch in die Playoffs?

  • VonRedaktion
    schließen

(cso). Die DEL 2 biegt so langsam auf die Zielgerade ein. Für den Eishockey-Zweitligisten EC Bad Nauheim könnte der Traum von den Playoffs doch noch wahr werden. In den letzten Spielen hat sich das Team von Trainer Harry Lange von Rang 14 auf den neunten Platz vorgeschoben. Am Wochenende bekommen es die »Roten Teufel« mit zwei vor ihnen rangierenden Mannschaften zu tun.

Dem Heimspiel am Freitag (19.30 Uhr) gegen die Tölzer Löwen folgt das Gastspiel beim ESV Kaufbeuren am Sonntag (17 Uhr/beide Sprade TV).

Die Trainingswoche: Eine Woche mit drei wettkampffreien Tagen am Stück liegt hinter den DEL 2-Teams. Im Spielplan einer beispiellosen Saison war und ist das nicht oft vorgesehen. Trainer Harry Lange und sein »Co« Patrick Strauch haben die Zeit unter anderem für Videostudium genutzt und feilten mit den Spielern an den Dingen, die zuletzt weniger gut liefen. »Zum Beispiel das Powerplay und wie dabei die defensive Zone zu besetzen ist«, erklärte Lange. »Die Stimmung nach den jüngsten Erfolgen ist besser. Die Jungs glauben daran, aber wir dürfen uns keinen Ausrutscher mehr erlauben«, ließ der Österreicher wissen.

Das Personal: Gute Neuigkeiten gibt’s vom Kooperationspartner aus Köln. Die Haie, die am Samstag und Sonntag im DEL-Einsatz sind, schicken Förderlizenzakteur Marvin Ratmann in die Wetterau. »Er kommt für das Wochenende nach Bad Nauheim«, sagte Lange, der allerdings auf das Sturmduo Michael Bartuli/Kevin Niedenz verzichten muss. Auch der zuletzt angeschlagene Luis Üffing kehrt in den Kader zurück.

Das Topscorer-Duell: Ein Blick in die Statistik offenbart, dass sich heute im Colonel-Knight-Stadion mit Cason Hohmann und dem Tölzer Marco Pfleger die beiden Topscorer der Liga gegenüberstehen. Beide kommen in dieser im Eishockey so beliebten Bilanz immerhin auf 75 Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare