Dutenhofen/Münchholzhausen Derbysieger

Wenn man sich die Tabellensituation vor dem Derby in der Handball-Oberliga der Frauen zwischen dem TV 05/07 Hüttenberg und der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen angeschaut hatte, lag die Favoritenrolle eindeutig bei den grün-weißen Gästen. Trotzdem hatte man sich im Hüttenberger Lager vorgenommen, den Tabellenzweiten ein wenig zu ärgern. Dass am Ende die Gäste aus Dutenhofen/Müncholzhausen mit einem deutlichen 32:25 (14:9)-Auswärtssieg vom Platz gingen, lag aber nicht nur an deren eigener Stärke.

Anstatt sich auf die eigenen Stärken zu besinnen, ließen sich die Hüttenbergerinnen viel zu sehr das Spiel der Gäste aufdrücken. Bis zum 4:4 gestalteten die Gastgeberinnen die Partie noch offen, doch technische Fehler und die daraus resultierenden Ballverluste luden die HSG immer wieder zu einfachen Toren ein. Vor allem Kreisläuferin Nicole Schäfer war ein ständiger Unruheherd in der Hüttenberger Deckung.

Zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit hatten sich die Gäste über die Stationen 9:5 und 12:6 bereits einen guten Vorsprung herausgespielt. Aktivposten im rechten Rückraum des TVH war Steffi Schön, die immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr suchte. Zum Ende des ersten Durchgangs hatte sich die Defensive des TVH stabilisiert, doch mühsam herausgearbeiteten Ballgewinnen stand immer wieder die mangelnde Chancenauswertung gegenüber. Mit einem Rückstand von 9:14 wurden die Seiten gewechselt.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die TVH-Frauen vorgenommen, mehr zu agieren anstatt nur zu reagieren. Aus einer kompakten Abwehr heraus versuchten die Gastgeberinnen das Spiel zu drehen, doch die agilen Rückraumspieler der Gäste fanden immer wieder die Lücken in der Hüttenberger Defensive. Der TVH kämpfte sich mehrmals auf vier Tore heran, doch die HSG-Damen ließen sich nicht beirren und hielten den Gegner über die Stationen 21:16 (47.) und 28:23 auf Distanz.

TVH-Trainer Stefan Faber war nach dem Spiel der Ansicht, dass die Niederlage seiner Mannschaft um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen sei, über den Spielverlauf war er dennoch ein wenig enttäuscht. Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen hat sich mit dem Erfolg auf dem zweiten Tabellenplatz festgesetzt, wobei die Hüttenbergerinnen weiterhin mitten im Abstiegskampf stecken und in den nächsten Spielen dringend punkten müssen.

Hüttenberg: Tornow, Heep; Lüling, Schmidt (1), Elmshäuser (1), Löffler (5/3), Ulm, Wenzl (5/1), Faber (2), Hermann (6), Schön (2), Ruppel (2), Mappes, Timmermann (1).

Dutenhofen/Münchholzhausen: Mühlhans, Weller; Dorothe Blasig (2), Bender, Schmidt (1), Hahn (1), Wagner, Carotenuto (4/1), Ringleb, Nowak (1), Schäfer (9/2), Kraft (7), Müller (7).

Stenogramm / SR: Kimpel/Steeger (Aßlar). - Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare