Duell der Reserven in der Lahnau

  • vonred Redaktion
    schließen

(red). Nach dem coronabedingten Ausfall der Partie gegen den Aufsteiger SV Niedernhausen will der FC Gießen II beim SC Waldgirmes II (heute, 19.15 Uhr) endlich den ersten Saisonsieg landen.

Trainer Roger Reitschmidt hat den heutigen Gegner bei dessen Heimsieg gegen die SG Kinzenbach am vergangenen Donnerstag selbst in Augenschein genommen und war von der erfrischenden Spielweise der jungen SC-Elf angetan.

"Sie haben einer gestandenen Verbandsligaelf wie der SG Kinzenbach Paroli geboten. Man merkt, dass die Jungs trotz ihrer Jugend schon lange Zeit zusammenspielen. Beim SC greifen die Mechanismen, sodass ein ganz großer Brocken auf uns zu kommen wird", sagt Reitschmidt.

FC Gießen II ohne Unterstützung

"Wir werden aufgrund der verhängten Quarantäne bei unserem Regionalligateam keine Anleihen von oben bekommen, sondern mit unseren Füchsen spielen müssen. Wir müssen den Kampf annehmen und das Beste aus der Situation machen."

Die Hausherren sind seit vier Spielen ungeschlagen und haben im Gegensatz zum noch punktlosen FC bereits zehn Zähler auf der Habenseite. "Dieses Polster verschafft uns die nötige Ruhe, in den nächsten Wochen ohne Druck weiter unsere Art von Fußball zu entwickeln. Meine Spieler haben sich innerhalb kürzester Zeit bei den Aktiven akklimatisiert und übernehmen Verantwortung. Sie verteidigen routiniert und spielen unbekümmert und zielstrebig nach vorne", freut sich SC-Trainer Thorsten Schäfer.

Personelles: Beim SC fehlen Marvin Göltl (Schulterverletzung) und Leon van Moll (krank).

Bei den Gästen fehlen Levin Haag und Gianluca Kraus (beide verletzt). El Mehdi Zeghloul befindet sich im Familienurlaub in Frankreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare