auf die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. FOTO: VOGLER
+
auf die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. FOTO: VOGLER

Duell der Aufsteiger

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Mit zwei Begegnungen startet der vierte Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Süd schon am heutigen Samstag. Dabei will der Kurdische FC Gießen seinen Aufwärtstrend der letzten Partie mitnehmen und auf dem Kunstrasenplatz an der Miller Hall auch gegen Titelaspirant SG Treis/Allendorf punkten. Die Gäste sind aber nach einer Auftaktniederlage und zwei Siegen hintereinander mittlerweile in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im zweiten Samstagspiel geht es für die gastgebende SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod nach zwei Niederlagen in Folge darum, endlich Zählbares einzufahren.

Am Sonntag muss der ungeschlagene Tabellenführer und Aufsteiger SG Birklar beim TSV Großen-Linden seine gute Auftaktform unter Beweis stellen und könnte mit einem weiteren Sieg den Abstand an der Tabellenspitze weiter vergrößern. Dass ein Sieg in Großen-Linden aber nicht selbstverständlich ist, zeigte der 3:2-Heimsieg des TSV nach einem 0:1-Pausenrückstand am Donnerstagabend. Dass der Abstand zur Tabellenspitze nicht zu groß wird, will aber auch der Tabellenzweite SV Hattendorf verhindern und seinerseits gegen die Sportfreunde aus Burkhardsfelden den zweiten Heimsieg feiern. Den möchte auch der TSV Klein-Linden, der nach dem 4:1 am Donnerstagabend gegen den ASV Gießen nun gegen die SG Trohe/Alten-Buseck nachlegen möchte. Mit in dieser Gruppe steht die SG Obbornhofen/Bellersheim auf Platz drei und hat nun in Obbornhofen den ASV Gießen zu Gast. Wie die Weststädter dabei die beiden Roten Karten vom Donnerstag kompensieren, bleibt abzuwarten. Indes steht aber mit Kevin Rennert einer der treffsichersten Stürmer der Liga im Team des ASV.

Im Duell der Aufsteiger erwartet die FSG Lumda/Geilshausen die FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf. Während die Gäste am Mittwochabend beim 0:0 eine mangelnde Torchancenverwertung zeigten, muss die FSG noch die herbe 0:6-Heimniederlage gegen Birklar verarbeiten. Die 2:3-Auswärtsniederlage in Großen-Linden war für die FSG Homberg/Ober-Ofleiden doch sehr unglücklich, und nun muss die Elf um FSG-Spielertrainer Turgay Kepenek bei der TSG Wieseck antreten. Die Wiesecker feierten mit derweil vier Toren des wiedergenesen Torjäger Jean-Claude Günther einen 6:1-Kantersieg über Tabellenschlusslicht SG Schwalmtal und möchte natürlich weiter auf dieser Erfolgswelle reiten.

Zu guter Letzt empfängt der Alsfelder Sportkreisvertreter SG Schwalmtal die TSG Leihgestern. Während Schwalmtal als einzige Mannschaft der Liga noch ohne Punktgewinn ist, will die TSG Leihgestern mit einem Auswärtssieg der Abstiegszone fernbleiben. Nach drei Spieltagen sind in der Liga übrigens schon 106 Tore gefallen, was einem Schnitt von knapp vier Treffern pro Partie entspricht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare