"Dritte" mit wichtigen Punkten

  • schließen

Der NSC Watzenborn-Steinberg hat in der Tischtennis-Regionalliga West der Frauen 4:8 gegen Mariaweiler verloren. Die "Zweite" gewann die Hessenliga-Partie gegen Rennertehausen mit 8:4, die "Dritte" schlug in der Verbandsliga Rodheim II mit 8:1 und Heuchelheim mit 8:3. Spitzenreiter Wißmar setzte sich in Rommerz mit 8:2 durch. Frankenbach erkämpfte sich in Freigericht einen Punkt.

Der NSC Watzenborn-Steinberg hat in der Tischtennis-Regionalliga West der Frauen 4:8 gegen Mariaweiler verloren. Die "Zweite" gewann die Hessenliga-Partie gegen Rennertehausen mit 8:4, die "Dritte" schlug in der Verbandsliga Rodheim II mit 8:1 und Heuchelheim mit 8:3. Spitzenreiter Wißmar setzte sich in Rommerz mit 8:2 durch. Frankenbach erkämpfte sich in Freigericht einen Punkt.

Regionalliga West / NSC Watzenborn-Steinberg – TTC Mariaweiler 4:8: Bis zum Stande von 4:3 hielten die Pohlheimerinnen die Partie gegen den Tabellenzweiten vor allem durch eine starke Spielführerin Melanie Morsch, die zwei Einzel im Entscheidungssatz und an der Seite von Jessika Andraczek das Doppel gewann, offen. Den vierten Zähler holte Jessika Andraczek. Petra Frank und Sarah Trojahn gingen leer aus.

Hessenliga / SV Rennertehausen – NSC Watzenborn-Steinberg II 5:8: Trotz zwei Fünfsatzniederlagen hatten die Pohlheimerinnen die Partie im Griff. Eine starke Leistung zeigte Ersatzspielerin Iris Jacob, die zwei Einzel gewann und im Doppel mit Julia Zitzer erfolgreich war. Ganz wichtig war der umkämpfte Sieg in der Verlängerung des Entscheidungssatzes von Julia Zitzer gegen Nina Klaus-Materna. Karolin Schäfer punktete zweimal souverän, Jacqueline Schreiner steuerte einen Sieg bei. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein schönes Spiel mit guten Partien", freute sich Spielführerin Jessica Blahusch über zwei Punkte gegen den Abstieg. "Jeder hatte seinen Anteil zum Sieg dazu gegeben."

Verbandsliga / TTC Rommerz – TTC Wißmar 2:8: Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer hielten die Frauen aus dem Fuldaer Land ordentlich dagegen. Annette Kreiling und Prell drehten aber jeweils einen 1:2-Rückstand. Es punkteten: Alisa Dietz/Theresa Neumann, Christine Prell/Annette Kreiling, Alisa Dietz (2), Christine Prell, Theresa Neumann, Annette Kreiling.

NSC Watzenborn-Steinberg III – SG Rodheim II 8:1: "Vier Zähler gegen den Abstieg haben wir am Wochenende geschafft. Rodheim war – zu unserem Glück – doch sehr dezimiert. Das konnten wir in Punkte ummünzen", freute sich Spielführerin Christine Peschke, die in fünf Sätzen gegen Marion Bernd verlor. Es punkteten Christine Peschke/Claudia Meiß, Iris Jakob/Vivienna Morsch, Christine Peschke, Claudia Meiß (2), Iris Jacob (2), Vivienna Morsch.

TSF Heuchelheim – NSC Watzenborn-Steinberg III 3:8: Bevor sich die Heuchelheimerinnen richtig warmgespielt hatten, lagen sie gegen starke Pohlheimerinnen schon mit 0:6 im Hintertreffen. "Wir haben uns auf ein spannendes Derby gefreut, haben aber nicht ins Spiel gefunden. Die kurze Aufholjagd zum 3:6 hat nicht mehr gereicht. Die Gäste ließen sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen", berichtete die Heuchelheimer Spielführerin Luisa Heuser. Für Heuchelheim punkteten Christine Lenke, Stephanie Seibert und Luisa Heuser. Die Siege für Watzenborn-Steinberg III erzielten Christine Peschke/Claudia Meiß, Jacqueline Schreiner/Iris Jacob, Christine Peschke (2), Jacqueline Schreiner, Iris Jacob (2), Claudia Meiß.

TSC Freigericht – Spvgg. Frankenbach 7:7: Julia Findt hat Frankenbach einen Punkt gerettet. Beim Stande von 6:7 drehte sie einen 1:2-Satzrückstand gegen Margit Renger. Die völlig ausgeglichene Partie hatte nach drei Stunden Spielzeit auch keinen Sieger verdient. Die Punkte für Frankenbach, das 3:0 in Führung ging, holten Susanne Pulz/Kathrin Wack, Julia Findt/Nicole Schmidt, Susanne Pulz (2), Julia Findt (2), Kathrin Wack. "Das war Krimi bis zur letzten Minute.Gut, dass wir gleich die beiden Doppel gewonnen haben", freute sich Spielführerin Nicole Schmidt über den Punktgewinn.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare