Valerie Wolf will mit ihrer SG Reiskirchen/Saasen im dritten Anlauf den Verbandsliga-Aufstieg schaffen. ARCHIVFOTO: VOGLER
+
Valerie Wolf will mit ihrer SG Reiskirchen/Saasen im dritten Anlauf den Verbandsliga-Aufstieg schaffen. ARCHIVFOTO: VOGLER

Der dritte Anlauf

  • vonMartin Ziehl
    schließen

(maz). Auch die Frauenfußball-Gruppenliga Gießen/Marburg startet an diesem Wochenende mit zwei Staffeln in die neue Spielzeit. In der Gruppe 2 sind neben der SG Reiskirchen/Saasen auch die Reserveteams von Eintracht Lollar und dem TSV Klein-Linden vertreten. Wie in der Verbandsliga folgt anschließend nach Vor- und Rückrunde der sieben Mannschaften im neuen Jahr eine Auf- und Abstiegsrunde.

Ziel der SG Reiskirchen/Saasen ist nach zwei knapp verpassten Anläufen endlich der Aufstieg in die Verbandsliga Nord. Hierbei sieht Trainer Jan Becke aber auch den TSV Bicken als Titelkonkurrenten. Die eingespielte Mannschaft der SG Reiskirchen/Saasen um Torjägerin Valerie Wolf bleibt zusammen. Von Ligakonkurrenten kommen Torfrau Sarah Diebel (SSV Haigerseelbach) und Sabrina Wolowiecz (Kickers Erdhausen). Zusätzlich bestätigt sich die langjährige gute Nachwuchsarbeit der Reiskirchener SG durch fünf Zugänge aus der eigenen Jugend. Sarah Köhn, Denise Zahrt, Mara Brück, Louisa Hannak und Ann-Kristin Heinson starten ihre Karriere im Frauenteam.

Zum Saisonstart am Samstag (17 Uhr, in Saasen) erwartet die SG Reiskirchen/Saasen im Gießener Sportkreis-Derby die Hessenligareserve von Eintracht Lollar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare