Double für Marscheck und Becker

Beatrice Marscheck und Adrian Becker vom LAZ Gießen gelangen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Friedberg die ersten "Kracher" der Saison, denn die Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen, die für die Wettkampfgemeinschaft Gießen (Uni + FH) am Start waren, holten sich das Double.

(jth) Beatrice Marscheck und Adrian Becker vom LAZ Gießen gelangen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Friedberg die ersten "Kracher" der Saison, denn die Studierenden der Justus-Liebig-Universität Gießen, die für die Wettkampfgemeinschaft Gießen (Uni + FH) am Start waren, holten sich das Double. Beatrice Marscheck holte sich mit 6,53 m im Weitsprung, zugleich neuer deutscher "ADH-Freiluft-Rekord, und im Anschluss mit 11,80 Sekunden im 100-m-Finale den DM-Titel; Adrian Becker sicherte sich mit 7,30 m im Weitsprung überraschend seinen ersten Hochschulmeistertitel. Die 4-x-100-Meter-Staffel der Studenten der WG Gießen holte am Schlusstag zudem den Titel in 42,47 Sekunden.

Knapp verpasst hat die Garbenteicherin jedoch die EM-Norm, denn zum zweiten Mal kam die Studentin der WG Gießen mit 6,53 Meter ganz nah ran an die vom DLV geforderten 6,60 Meter - aber eben nicht drüber. "Das ist schon ärgerlich", sagte ihr Trainer Markus Czech nach dem Wettkampf, "Sie hatte die Weite locker drauf. Wir warten jetzt auf den Ausreißer. Erfreulich ist jedoch, dass Bea diese Weiten nun permanent anbieten kann."

Nach Titel Nummer eins im Weitsprung folgte zudem Titel Nummer zwei über 100 Meter. In 11,80 Sekunden gewann Beatrice Marscheck Gold, und mit dieser schnellen Zeit war sie dann auch voll zufrieden. "Nach den Saisoneinstand in Pliezhausen dachte ich schon, dass ich eine Zeit Ende der 70 laufen kann. Der Vorlauf mit 12,01 Sekunden war daher enttäuschend, doch das Finale war viel besser. Es war keine Hektik wie im Vorlauf, denn die Kombination Weitsprung/100 m ist immer ein Vorbereitungsproblem", so die Doppelsiegerin.

Den Überraschungs-Coup des Tages landete in Friedberg jedoch der Troher Mehrkämpfer Adrian Becker vom LAZ Gießen/TV Gr.-Buseck, denn im letzten Sprung erreichte er mit neuer persönlicher Bestleistung von 7,30 Metern seinen ersten großen Titel im Aktivenbereich.

Der Lehramtsstudent steigerte sich von Versuch zu Versuch und knackte im fünften Durchgang mit 7,19 m bereits zum zweiten Mal die Siebener-Marke. Bis zu diesem Zeitpunkt lag jedoch noch Philipp Imhof ( WG Köln ), der eine Woche zuvor in Weinheim mit 7,71 m überzeugen konnte, mit 7,28 m in Front. "Im Vorfeld hatte ich mir einen Weite um die 7,30 m als Ziel gesetzt. Die Anlaufzeiten waren nicht so optimal.

Ich konnte mich von Sprung zu Sprung verbessern, und als dann im letzten Versuch die positive Stimmung der Zuschauer überschwappte, bin ich einfach angelaufen und abgesprungen. Dass ich mein Ziel auf den Punkt genau getroffen habe, ist super und eine große Motivation für die Saison", so Becker nach dem Erfolg.

Vereinskollege Konstantin Grißmer landete mit 6,88 m ebenfalls auf einem guten siebten Rang und bescherte der WG Gießen somit zwei Endkampfplatzierungen. Auch Trainer Markus Czech war voll des Lobes: "Bei ›Addi‹ waren die 7,30 schon lange fällig, denn seine alte Bestmarke vom Länderkampf in Bern aus dem Jahr 2006 lag bei 7,21 m. Auch ›Konny‹ ist auf dem Weg in Richtung der Siebener-Marke."

Die Heuchelheimerin Nastasia Lich (LG Eintracht Frankfurt), die ebenfalls für die WG Gießen am Start war, sicherte sich im Speerwurf der Studentinnen eine Bronzemedaille mit 36,99 m. Im 100-m-Hürdenlauf konnte sie einen fünften Rang in 14,47 Sekunden hinzufügen und im Weitsprungwettbewerb erreichte sie mit 5,43 m einen achten Platz.

Der Gießener Student Marco Kornrumpf von der LG Neu-Isenburg/Heusenstamm ging in Friedberg über die 1500-m-Distanz an den Start und sicherte sich in 3:56,96 Minuten einen guten fünften Rang in der Konkurrenz. Tags darauf sicherte er sich im 800-m-Finale mit 1:55,91 Minuten den fünften Rang. Nils Dudenhöfer ( LG Wetzlar) erreichte nach 23,30 Sekunden im Vorlauf das B-Finale und steigerte sich hier auf 23,09 Sekunden, was am Ende Rang vier bedeutete. Adrian Becker ging am zweiten Wettkampftag noch im 110-m-Hürdenlauf an den Start, wo er mit 15,07 Sek. als Vierter nur knapp an einer Medaille vorbeischrammte.

Den Abschluss der Deutschen Hochschulmeisterschaften bildeten die 4-x-100-m-Staffeln. Bei den Studentinnen konnte die WG Gießen in der Besetzung Katharina Eberling, Nastasia Lich, Laura Merten und Nina Sänger den siebten Rang in 51,40 Sekunden hinter den Siegerinnen der Uni Paderborn ergattern.

Das Sahnestückchen des zweiten Wettkampftages erreichte jedoch die 4-x-100-m-Sprintstaffel der Männer, denn in der Besetzung Adrian Becker, Peter Seel, Bruno Philipp Gärtner und Nils Dudenhöfer holte sich das Quartett den DM-Titel in der Zeit von 42,47 Sekunden vor der Uni Jena (42,75 Sekunden) und der Uni Tübingen (43,08 Sekunden).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare