Neidel-Erfurt_251121_4c
+
Heidrun Neidel trumpft beim Meeting in Erfurt auf.

Doppelsieg für Heidrun Neidel

(nal). Mit einem Doppelsieg beim Erfurter Hallengehen beendete Seniorensportlerin Heidrun Neidel von der TSG Leihgestern das Sportjahr 2021. Ausgetragen wurde der noch im Vorjahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte Wettkampf in der Leichtathletikhalle am Steigerwaldstadion. Unter strengsten Auflagen fand das vom Athletik-Sport-Verein (ASV) Erfurt veranstaltete regionale Hallenmeeting mit 210 Leichtathleten in allen Disziplinen aus 54 Vereinen statt.

Neidel ging mit 58 Teilnehmern über die 3000-Meter-Strecke verteilt an den Start und belegte den ersten Platz in ihrer Altersklasse 70 mit 22:23,80 Minuten vor Renate Köhler (BTB Oldenburg/23:06,60). Zwei Stunden nach dem Zieldurchlauf ging es dann für die amtierende deutsche Meisterin Neidel erneut auf die Bahn, stand ein nicht alltägliches Meilen-Gehen auf dem Programm. Angesichts einer Bahnrunde von 200 Metern mussten so die 1609,344 Meter (eine Meile) zurückgelegt werden - und auch hier durchlief Neidel in 12:06,40 als Siegerin die Ziellinie und verwies einmal mehr Renate Köhler (12:22,20) auf den zweiten Platz. Es war dies der Abschluss 2021, bei dem Neidel neben dem Titel der deutschen Meisterin auch brandenburgische Meisterin in ihrer Paradedisziplin wurde. Bedingt durch die Pandemie fanden erneut keine internationalen Wettkämpfe statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare