1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Doppelschlag entscheidet

Erstellt:

Von: Oliver Vogler

Kommentare

_220911OVKOAWIE7608_1209_4c
Der Wiesecker Kadri Taskin (r.) lauert vergeblich, SG-Keeper Lukas Wissig ist zur Stelle, links Teamkollege Sven Herzberger. OV © Oliver Vogler

(maz). Dennis Frank ist derzeit als Trainer der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen in der Fußball-Gruppenliga nicht zu beneiden. Zum wiederholten Male musste der SG-Trainer aufgrund der personellen Situation der Dreier-SG selbst die Schuhe schnüren. Nach einer guten Leistung unterlag man am Sonntag dennoch dem Tabellenzweiten TSG Wieseck im Gießener Sportkreis-Derby mit 0:

2 (0:2).

Die Frank-Elf startete gut in die Partie, doch der Schuss von Johannes Krug war kein Problem für TSG-Torwart Philip Schönfeld. Auf der Gegenseite köpfte Yavuz Göngör eine Flanke von Lars Hofmann knapp über das Tor. Nach Freistoß von TSG-Kapitän Kevin Buycks war Bastian Krug der Unglücksrabe, der an seinem Torwart Lukas Wissig vorbei den Ball ins eigene Tor köpfte. Nach diesem unglücklichen Rückstand war die SG nur zwei weitere Minuten unkonzentriert - und das nutzten die Wiesecker zum 2:0. Einen weiteren Freistoß von Buycks köpfte Kadri Taskin mit dem Rücken zum Tor und dem Hinterkopf zum 2:0 ins Netz. Damit war die zu diesem Zeitpunkt schon Partie gelaufen. Zwar hätte Piergiorgio Zucca noch zur Pause auf 3:0 erhöhen können - er fand aber in Wissig seinen Meister. Trotz guter Moral blieben die Torchancen der Gastgeber, hauptsächlich von SG-Kapitän Dennis Feldbusch, ohne Erfolg.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zusehends, was unter anderem an der Gelb-Roten Karte für SG-Spieler Jonas Müller lag (71.). Zudem musste der eingewechselte Mario Kastl zehn Minuten vor Spielende wieder verletzt ausscheiden, so dass die SG nur noch zu neunt auf dem Spielfeld war.

Aufgrund der Verletztenmisere war SG-Pressemann Martin Rühl nach der Partie ratlos. »Wir haben wieder gut gespielt, können aber die vielen Ausfälle nicht kompensieren. Ich habe heute keinen Favoriten aus Wieseck gesehen, außer den zwei unglücklichen Toren«, so Rühl weiter. Auf der Gegenseite bilanzierte der Sportliche Leiter der TSG - Jörg Hildebrand, »Das einzig Gute war das Ergebnis.« Während die Wiesecker mit diesem Auswärtserfolg an Tabellenführer Burgsolms dranbleiben, hängt die Dreier-SG am Tabellenende fest.

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen: Wissig; Bastian Krug, Herzberger, Johannes Krug (ab. 55. Kastl, Feldbusch, Krasniqi, Nicklas, Frank (ab 77. Schomber), Müller, Pfeiffer (ab 25. Löffert), Propst.

TSG Wieseck: Schönfeld; Berledt, Cech, Taskin, Güngör (ab 79. Sommerlad), Schwarz, Klapp, Pietzner (ab 72. Timmann), Buycks (ab 85. Beitlich), Zucca, Hofmann.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Schwarz (Raboldshausen). - Zuschauer: 80. - Tore: 0:1 (13. Bastian Krug (Eigentor), 0:2 (15.) Taskin. - Gelb-Rote Karte: Müller (71) nach taktischem Foulspiel.

_220911OVKOAWIE7900_1209_4c
Schiedsrichter Jannik Schwarz zeigt Jonas Müller von der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen nach 72 Minuten die Gelb-Rote Karte für ein taktisches Foul. © Oliver Vogler
_220911OVKOAWIE8424_1209_4c
Gut gemacht: Die Wiesecker (v. l.) Leon Klapp, Janik Schwarz und Markus Sommerlad freuen sich über den 2:0 Sieg bei der SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen. © Oliver Vogler

Auch interessant

Kommentare