Doppelerfolg sichert Hombergerinnen Platz eins

Die Frauen der Volleyballfreunde Homberg absolvierten am vergangenen Sonntag ihren zweiten Heimspieltag in der Bezirksliga Gießen/Marburg und konnten vor heimischem Publikum erneut einen Doppelerfolg erzielen.

(alr) Die Frauen der Volleyballfreunde Homberg absolvierten am vergangenen Sonntag ihren zweiten Heimspieltag in der Bezirksliga Gießen/Marburg und konnten vor heimischem Publikum erneut einen Doppelerfolg erzielen. Während die erste Partie gegen den TuS Löhnberg eine mehr als klare Angelegenheit war, mussten die Hombergerinnen im zweiten Spiel gegen Tabellenführer Marburg ihr ganzes Können aufbieten. Am Ende wurden die Spielerinnen für ihren Einsatz belohnt und verwiesen den Spitzenreiter mit 3:0 Sätzen in die Schranken. Mit diesen vier Punkten verbesserten die Hombergerinnen ihr Punktekonto auf 12:2 Zähler und übernahmen die Führung in der Tabelle vor den punktgleichen Marburgerinnen.

VF Homberg - TuS Löhnberg 3:0 (25:12: 25:8; 25:10): Ganze 44 Minuten dauerte das erste Spiel gegen den TuS Löhnberg, der in den drei Sätzen insgesamt nicht mehr als 30 Punkte erzielen konnte. Die Löhnbergerinnen waren mit einer Rumpfmannschaft - bestehend aus sechs Spielerinnen - nach Homberg gereist, die insgesamt chancenlos war. Mit der momentanen Leistung bestätigten die Gäste ihren derzeitigen Tabellenplatz und werden sich schwer tun, den Klassenerhalt noch zu realisieren.

VF Homberg - SF BG Marburg II 3:0 (28:26; 25:22; 25:22): Die zweite Partie verlangte den VFH-Spielerinnen die bisher beste Saisonleistung ab. Während die Gäste vor allem in der Annahme und der Feldabwehr ihre Stärken hatten, so waren die Hombergerinnen in Angriff und Block überlegen. Immerhin waren zeitweise fünf Spielerinnen mit 1,80 m auf dem Feld. Am Ende des ersten Satzes musste Homberg einen Satzball abwehren, bevor man beim 27:26 selbst die Chance zum Satzgewinn nutzte. Im zweiten Satz egalisierten die Gäste eine 11:4-Führung, ehe auch hier die Hombergerinnen in der Schlussphase die Oberhand behielten. Im dritten Durchgang agierten beide Teams auf Augenhöhe. Erst in der Mitte des Satzes spielten sich die Hombergerinnen einen Vorsprung heraus, den sie bis zum Matchgewinn ausbauten. - Homberg: Vanessa Balzer, Cathrin Becht, Janine Claar, Angela Franke, Bianca Graaf, Martina Linker, Regine Nicklas, Christin Repp, Bianka Schröder und Ulrike Sommer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare