+
Die frisch gekürten Deutschen Meister im Radball der Klasse U 13: Santino Muhl (2. v. l.) und Ben Weigend (2. v. r.) vom RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg auf den Schultern der stolzen Mütter Inka (l.) und Stefanie. (Foto: ww)

DM-Titel für Muhl/Weigand

(ww) Was für eine Leistung! Santino Muhl und Ben Weigand vom RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg haben bei ihrer ersten Teilnahme an den deutschen Meisterschaften sogleich den Titel der U 13-Radballer nach Wettenberg geholt.

Durch einen 2:1-Sieg im Entscheidungsspiel gegen Großkoschen sicherten sich die beiden Jungspunde, die bei der Siegerehrung von den stolzen Müttern Inka Muhl und Stefanie Weigand auf den Schultern getragen wurden, den ersten Platz und kehrten voller Freude aus dem westfälischen Lengerich zurück nach Mittelhessen. Im Halbfinale hatte sich das Krofdorfer Duo souverän mit 15 Punkten aus fünf Spielen für die Endrunde qualifiziert.

Nach den ersten Spielen auf dem Lengericher Parkett war klar: Hier kann jeder jeden schlagen. Nach Abschluss der Samstagsspiele lagen Muhl/Weigand zusammen mit Großkoschen vorne, hatten aber den direkten Vergleich verloren. Beide hatten aber die Niederlage vom Samstag gut weggesteckt und gewannen am Sonntag die Spiele gegen Augsburg und Bonlanden. Gegen Schwaigheim reichte es nur zu einem Unentschieden, womit die Krofdorfer punktgleich mit Großkroschen waren und ein Endscheidungsspiel gespielt werden musste.

Entscheidungsspiel / Krofdorf-Gleiberg – Großkoschen 2:1: Für Weigand/Muhl lief es bestens, konnte man den Gegner doch immer unter Kontrolle halten. Die beiden Krofdorfer machten ihr bestes Spiel und gingen – trotz drei vergebener Strafstöße – mit 2:0 in Führung. Erst 30 Sekunden vor Schluss musste noch der Anschlusstreffer hingenommen werden. Mit eigenem Ballbesitz wurden die letzten Sekunden souverän über die Zeit gebracht und die Krofdorfer Schlachtenbummler konnten zusammen mit den Trainern und der Mannschaft den Titel feiern. Für den heimischen Radsportverein ging damit eine zehnjährige Durststrecke ohne Titel zu Ende.

Krofdorf-Gleiberg – Sangerhausen 5:1: Einen Fehler im RSV-Angriff nutzte Sangerhausen zum 1:0. Bis zur Halbzeit holten sich Muhl/Weigand beim 2:1 aber wieder die nötige Sicherheit. Nach der Pause drehte Krofdorf mächtig auf und schoss einen ungefährdeten Sieg heraus.

Krofdorf-Gleiberg – Gärtringen 2:0: Lange Zeit war es ein gleichwertiges Spiel mit wenigen Fehlern. Muhl/Weigand gingen nach guten Spielzügen mit 2:0 in Front. Trotz einer Druckphase der Gärtringener hielten die Mittelhessen den Vorsprung.

Krofdorf-Gleiberg – Großkoschen II 2:1: Das RSV-Duo vergab Chancen ohne Ende. Erst als Muhl das 1:0 in der zweiten Hälfte erzielte und Wiegand das zweite Tor nachlegte, kehrte etwas Ruhe ein. Mit viel Glück brachte Krofdorf das Spiel nach Hause.

Krofdorf-Gleiberg – Großkoschen 1:4: Ehe man sich versah, führte Großkoschen nach 60 Sekunden schon mit drei Toren. Nach einem guten Eckball gelang Krofdorf der Anschlusstreffer. Auch in der zweiten Spielhälfte war Großkoschen die bessere Mannschaft, und Krofdorf fand kein Mittel. Die Niederlage war auch in dieser Höhe verdient.

Krofdorf-Gleiberg – Augsburg 4:2: Krofdorf machte sich das Leben selber schwer, und Augsburg glich die RSV-Führungen immer wieder aus. Erst als Wiegand mit einem Flachschuss und Muhl mit Strafstoß das 4:2 erzielten, war das Spiel entschieden.

Krofdorf-Gleiberg – Bonlanden 4:0: Das beste Spiel des RSV: Spielzüge, Torschüsse, Kampfgeist gepaart mit der nötigen Übersicht brachten einen ungefährdeten Sieg.

Krofdorf-Gleiberg – Schwaikheim 1:1: Mit einem Sieg wäre der Titel sicher gewesen, aber die Nerven spielten nicht mit. Chancen zuhauf wurden nicht genutzt, und nach der 1:0-Führung kam prompt der Ausgleich, an dem nichts mehr geändert werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare