1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Dirk Happel wünscht sich Auswärtssieg zum Abschied

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

JR4_2213_190523_4c
Hüttenbergs Trainer Dirk Happel (l.) und »Co« Tim Spengler wollen sich mit einem Auswärtssieg in Baunatal von der TVH-Zweiten verabschieden. © Jenniver Röczey

(mol). Eine Mammutsaison in der Männerhandball-Oberliga Hessen mit insgesamt 28 Spielen findet am kommenden Wochenende ihr Ende. Zum Abschluss sind die U23 des TV Hüttenberg und die HSG Kleenheim-Langgöns noch mal auswärts gefordert und möchten sich am liebsten mit einem Erfolgserlebnis aus der Runde verabschieden.

HSG Baunatal - TV Hüttenberg U23 (Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Baunatal-Hertingshausen): Satte 30 Pluspunkte weist der Aufsteiger vor dem letzten Spieltag auf, nachdem im letzten Heimspiel der Saison ein klarer 31:25-Erfolg gegen Hanau II eingefahren wurde. Gleichbedeutend ist dies mit Rang sieben und einem Platz in der vorderen Tabellenhälfte, den die Hüttenberger in ihrem letzten Match verteidigen wollen. Zudem ist es das letzte Spiel von Dirk Happel und »Co« Tim Spengler, die sich natürlich auch gerne mit einem Erfolg verabschieden wollen. Und die Chancen scheinen gut zu stehen, geht es für den TVH doch zu Schlusslicht HSG Baunatal. Doch der TVH ist ein gebranntes Kind, denn schon einmal verlor der Tabellensiebte ein Aufsteigerduell bei einem Schlusslicht (24:25 in Griesheim Anfang März). Daher dürfte Coach Dirk Happel sein Team in der letzten Partie sicher daran erinnern, um sich nach vier erfolgreichen Jahren mit einem Sieg verabschieden zu können. »Wir fahren mit dem Bus mit Fans und Familien dorthin, deshalb wollen wir uns mit einem Sieg verabschieden. Sicherlich wird Baunatal zum Abschluss auch noch mal alles geben, aber natürlich fällt uns die Favoritenrolle zu. Wir wollen unseren Platz zumindest halten und uns mit tollen 32 Punkten aus der Runde verabschieden«, so der TVH-Coach vor seiner letzten Partie. Für die Fahrt stehen noch Plätze zur Verfügung, Interessierte können am Samstag um 14.30 Uhr an die Hüttenberger Halle kommen.

HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim - HSG Kleenheim-Langgöns (Samstag, 18 Uhr, Hans-Jürgen Portmann-Halle Wiesbaden): Vier Siege in Folge haben die Kleebachtaler am Ende einer turbulenten Saison gesammelt und sich damit auf Rang neun verbessert. Den einstelligen Platz zu halten oder sich noch zu verbessern, ist zum Abschluss das Ziel. Mit der viertplatzierten Spielgemeinschaft wartet allerdings ein großes Kaliber. »Wir wollen den Schwung der letzten Erfolge mitnehmen und zum Ende der Runde einfach noch mal ein gutes Spiel zeigen, egal wie es ausgeht. Denn wir wissen, dass Breckenheim eine tolle und körperlich starke Truppe hat und vor allem zu Hause vor dem emotionalen Publikum schwer zu schlagen ist. Aber wir sind noch motiviert«, so Trainer Julian Reusch, der beim Blick auf die bisherige Saison aber auch die Zeit des 2:14-Punkte-Startes nicht vergessen hat. »Daher gebührt auch dem Verein ein großer Dank, dass er mir weiterhin die Chance gegeben und auch Vertrauen in mich gesetzt hat. Ich denke nämlich, dass das nicht selbstverständlich ist.« Leon Frenko und Ole Gast werden weiterhin fehlen, Max Leger fehlt zudem berufsbedingt.

Auch interessant

Kommentare