_20211120OVFCGKAS4568_22_4c
+
_20211120OVFCGKAS4568_22_4c

FC Gießen

Die Mannschaft des FC Gießen hält zusammen

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

Mit einer der stärksten Saisonleistungen trotzt die Mannschaft des FC Gießen den finanziellen und atmosphärischen Querelen im Verein und baut die positive Bilanz gegen Hessen Kassel weiter aus.

Vorwerfen lassen kann sich die Mannschaft des FC Gießen herzlich wenig: Trotz der Turbulenzen im Verein und der finanziellen Probleme zieht das Team von Trainer Daniyel Cimen sein Ding durch und fuhr am Samstag den zweiten Sieg in Folge ohne Gehalt ein: Das verdiente 1:0 (0:0) gegen den KSV Hessen Kassel lässt die Gießener wieder Anschluss finden an die Nichtabstiegsplätze der Fußball-Regionalliga Südwest.

»Das war ein emotionaler Sieg für uns«, sagte Cimen - auf die Frage »warum«? erklärte er: »Darauf möchte ich nicht antworten, aber das ist doch klar« - die Oktober-Gehälter sollen nun überwiesen worden sein, eine offizielle Bestätigung freilich steht aus. Gewartet wird nun auf eine für diese Woche angekündigte Stellungnahme von Notvorstand Turgay Schmidt.

Mit dem dritten Heimsieg der Saison, der das Punktekonto des FC von 15 auf 18 Zähler anwachsen lässt, bestätigten die in blauen Jerseys aufgelaufenen FC’ler auch die positive Bilanz gegen Kassel: In nun fünf Ligapartien seit Bestehen des FC Gießen gab es noch keine Niederlage: Drei Siege, zwei Remis.

Darüberhinaus konnte sich Cimen über die Zuschauerkulisse von offiziellen 750 Besuchern, viele anfeuerungswillig, freuen: »Die Stimmung war heute sensationell. Der Funke ist übergesprungen. Wenn die Jungs alles geben, wird es auch von außen belohnt - es war ein echtes Stadionfeeling« - die Stimmung unter den häufig Beifall klatschenden Tribünenzuschauern vermittelte den Eindruck: »Hier soll nicht Schluss sein, wir wollen Regionalliga-Fußball sehen!«

Die Waldstadion-Elf zeigte eine ihrer besten Saisonleistungen, sowohl kämpferisch als auch spielerisch. Schon in der ersten Hälfte trafen Takero Itoi (8.) Latte und Michael Fink (17.) Pfosten. Zur Wahrheit gehört, dass der FC in Hälfte eins auch einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte, als Ben-Luca Fisher auf der Linie rettete (7.) oder Keeper Frederic Löhe zweimal zur Stelle war (11., 12.).

FC-Coach Cimen wusste: »Wir haben uns richtig reingekämpft in die Partie. In der ersten Halbzeit war es von den Chancen her noch pari. Aber es war kein klassisches 0:0-Spiel, es ging hin und her. Es hätte auch 4:3 ausgehen können.« Nach dem zweiten Sieg in Serie dachte der Übungsleiter nach und sagte: »Vielleicht sind wir mittlerweile einfach einen Schritt weiter, indem wir weniger einfache Gegentore kassieren und dann doch noch die Grätsche ansetzen.«

In den zweiten 45 Minuten belohnte sich Gießen nach zunächst vergebenen Chancen von Donny Bogicevic (54., 64.) in der 76. Minute: Ausgerechnet zwei Japaner ebneten dabei den Weg zum Sieg.

Ryunosuke Takehara konnte den Ball durch die Kasseler Hälfte tragen, nachdem der erneut starke Dennis Owusu den Gegenangriff eingeleitet hatte. Takehara legte vor dem Sechzehnmeterraum nach einem Haken links quer auf den heranstürmenden Ko Sawada, der aus rund zehn Metern flach-rechts ins Eck zum umjubelten 1:0 traf. Trainer Cimen sprang dabei seinem »Co« Marco Vollhardt in die Arme.

Takehara und sein japanischer Kollege Takero Itoi wurden vom Verein zuletzt monatelang nicht bezahlt, Betreuer und Trainer kümmerten sich privat um die im Scheibenhaus wohnenden jungen Asiaten.

Den sportlichen Schwung gilt es nun ins schon ins am Samstag folgende nächste Heimspiel mitzunehmen. Zum Start der Rückrunde kommt Astoria Walldorf ins Waldstadion. Mit einem Sieg könnte der FC gleichziehen mit dem Tabellenelften und den dritten Erfolg hintereinander einfahren - wenige Tage danach wird dann das November-Gehalt erwartet.

FC Gießen: Löhe - Fisher, Fink, Sarr, Lo Scrudato (88. Tiliudis) - Sawada (88. Münn), Trkulja - Owusu (81. Reithmeir), Bogicevic, Takehara - Itoi (67. Öztürk).

KSV Hessen Kassel: Gröteke - Najjer, Starostzik, Springfeld, Mißbach (75. Döringer) - Schwechel (85. Rakk), Brill - Feigenspan (75. Kahraman), Vesco, Mogge (64. Fischer) - Flotho (64. Durna).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (76.) Sawada. - Zuschauer: 750. - Schiedsrichter: Hildenbrand (Wertheim).

Geschlossen durch schwere Zeiten: Die jubelnden Gießener nach dem Derbysieg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare