Andreas Klan und seine TSF Heuchelheim müssen sich heute mächtig strecken, um bei der Spvgg. Leusel etwas Zählbares mitzunehmen. FOTO: FRIEDRICH
+
Andreas Klan und seine TSF Heuchelheim müssen sich heute mächtig strecken, um bei der Spvgg. Leusel etwas Zählbares mitzunehmen. FOTO: FRIEDRICH

Dicker Brocken für die TSF

  • vonRedaktion
    schließen

(red). Die Gruppenliga-Saison 2020/21 staret heute Abend mit zwei Partien. Aus heimischer Sicht steht das Gastspiel der TSF Heuchelheim bei der Spvgg. Leusel im Fokus. Die in der coronabedingt abgebrochenen Vorsaison auf dem vorletzten Tabellenplatz eingelaufene Elf von TSF-Trainer Daniel Marx muss bei ihrer Dienstreise in den Kreis Alsfeld damit gleich einen dicken Brocken aus dem Weg räumen.

Immerhin belegten die Grün-Weißen, bei denen nunmehr der gruppenliga-erfahrene Thomas Brunet auf der Trainerbank Platz genommen hat, einen hervorragenden fünften Tabellenplatz und darf auch in dieser Spielzeit zumindest zum erweiterten Kreis der Aufstiegsanwärter gezählt werden. Für die Gäste wird es nach der verkorksten Spielzeit 2019/20 zunächst einmal darum gehen, Stabilität in die Ergebnisse zu bekommen, um nicht von Beginn an wieder in den Kampf um den Klassenerhalt hineingezogen zu werden. Bei bis zu maximal sechs Absteigern wird es für alle Vereine darum gehen, sich schnellstmöglich ein entsprechendes Punktepolster zu verschaffen. Die Vorbereitung war bei den TSF mit Licht und Schatten durchflutet. So gelangen Andreas Klan und Co. gegen den Kreisoberligisten TSV Klein-Linden (2:1) und im prestigeträchtigen Duell beim Verbandsligisten SG Kinzenbach (2:0) zwei Testspielsiege. Zweimal musste die Marx-Elf allerdings auch den Platz als Verlierer verlassen, als man beim ambitionierten ASV Gießen mit dessen Torjäger Kevin Rennert (4:6) und gegen den Verbandsligisten SC Waldgirmes II (1:3) den Kürzeren zog. Die als Generalprobe vorgesehene Partie bei den Spfr. Burkhardsfelden fiel - wie auch das Testspiel gegen den FC Cleeberg - aus. Zum Saisonstart wird Trainer Marx auf Lukas Glöckner (Prellung) verzichten müssen. Zudem steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Routinier Daniel Mengeler und Torjäger Tobias Schmitt.

Die Hausherren konnten am vergangenen Sonntag einen 2:1-Endspielsieg gegen den TSV Burg-/Nieder-Gemünden im Alsfelder Kreispokal feiern. Ein Wermutstropfen war dabei die Rote Karte für Torwart Roman Brenneis, der nun zum Saisonstart gesperrt sein wird. Zudem fallen Fabian Erb (Leistenverletzung) und Behailu Demeke Teshome (verletzt) aus. Der Einsatz von Matthias Lutz und Jannis Lerch entscheidet sich kurzfristig. Die Testspielbilanz der Brunet-Elf fiel mit zwei Siegen und drei Unentschieden positiv aus. Dabei konnten Marius Eifert und Co. selbst höherklassigen Vereinen wie dem Verbandsligisten SV Bauerbach (2:2) und dem Hessenligisten FSV Fernwald (4:4) Paroli bieten, sodass die Hausherren als Favorit in die heutige Partie gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare