Dicke Brocken vor der Brust

(jsg). Der achte Spieltag steht in der Basketball-Oberliga der Herren auf dem Programm. Nachdem in der Vorwoche bereits das Duell MTV 1846 Gießen gegen Kassel abgesagt werden musste, können die Nordhessen in dieser Woche auch nicht die Gießen Pointers II empfangen. Die Regionalliga-Reserve hat damit spielfrei, während der MTV 1846 Gießen und der TSV Krofdorf-Gleiberg auswärts ran müssen.

Das einzige Heimspiel der heimischen Vereine hat am Samstagabend Lich Basketball II.

SKG Roßdorf - MTV 1846 Gießen (Samstag, 17:15 Uhr): Vor zwei Wochen spielte der MTV 1846 Gieß en erstmals, wie es sich das Team vorstellt. Nach dem Derbysieg in Lich hatte das Piljanovic-Team zuletzt aber unfreiwillig frei. An diesem Wochenende wartet nun ein dicker Brocken auf die Männerturner. Doch auch das Spiel der Roßdorfer fiel am vergangenen Wochenende aus, sodass der Tabellendritte zumindest nicht den Vorteil genießt, im Rhythmus zu sein. Die einzige Saisonniederlage gab es für die Südhessen beim ungeschlagenen Tabellenführer Gelnhausen. Dabei ist das Team mit den zweitmeisten Dreiern pro Spiel auch das Team mit den wenigsten Fouls pro Spiel. Mit Lukas Janott haben sie zudem den Topscorer der Liga (21,4 Punkte pro Spiel) in ihren Reihen.

Lich Basketball II - BC Wiesbaden (Samstag, 18:00 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Halle): Die beiden Oberliga-Teams, die bisher an jedem Spieltag im Einsatz waren, treffen am Samstag in Lich aufeinander. Dabei haben die Wetterstädter die gleiche Bilanz vorzuweisen wie der Gast aus der Landeshauptstadt. Drei Siege haben beide eingefahren und viermal verloren. Aufgrund der etwas besseren Korbdifferenz rangiert Lich aktuell auf Platz fünf knapp vor dem kommenden Gegner. »Die Voraussetzungen sind mal wieder alles andere als optimal, ich weiß noch nicht, wer am Samstag alles spielen kann«, blickt Trainer Felix Schweizer angespannt auf das richtungsweisende Spiel. Das ausgeglichen besetzte Wiesbadener Team unterlag in der Vorwoche klar gegen Krofdorf.

BC Gelnhausen - TSV Krofdorf-Gleiberg (Sonntag, 18:00 Uhr): »Gelnhausen ist vermeintlich das stärkste Team der Liga, es wird also ein recht kniffeliges Spiel für uns«, sagt Sebastian Popovic, Trainer von Krofdorf-Gleiberg vor dem Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Gelnhausen. »Meine Mannschaft hat sich zuletzt von Spiel zu Spiel gesteigert, sodass ich zumindest eine gute Leistung erwarte, ohne zu wissen, wie sich das im Ergebnis niederschlägt.« Wichtigster Spieler der Gastgeber ist Jonas Müller, der im Schnitt 19,7 Punkte beisteuert. Dahinter folgen drei weitere Spieler im zweistelligen Bereich. Bislang dominierten die Kinzigstädter ihre Gegner selten, waren aber in den entscheidenden Momenten hellwach. Ob dies angeschlagene Wettenberger ändern können, wird sich zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare