Basketball

Dezimierte 46ers testen vor Fans in der Osthalle

  • Wolfgang Gärtner
    VonWolfgang Gärtner
    schließen

(-/gae). Die Gießen 46ers sind in der Vorbereitungsphase auf die Basketball-Bundesliga-Saison 2021/22 arg von Verletzungen und Blessuren gebeutelt. Brayon Blake, Kendale McCullum und Kapitän John Bryant - drei Leistungsträger - fallen zurzeit aus. Aktuell sind zudem noch Phil Fayne und Nuni Omot angeschlagen. Keine guten Vorzeichen auf die am 26. September mit dem Heimspiel gegen Bayreuth beginnende neue Spielzeit.

Am heutigen Samstag testet die dezimierte Mannschaft von Trainer Pete Strobl in der Sporthalle Ost - vor Fans.

Es ist gefühlt eine Ewigkeit her, dass die Gießener in der Osthalle ein Heimspiel vor Publikum bestritten haben. Nun kehren zur Vorbereitung für die BBL-Saison 2021/22 bis zu 250 Zuschauer in die Osthalle zurück. Der Anlass ist die Pre-Season-Begegnung zwischen dem Gießener Traditionsklub und Heidelberg. Die Partie findet heute um 17 Uhr statt. Der Einlass beginnt um 16 Uhr. Eine Abendkasse wird es nicht geben. Bei dem Testspiel wird das 3-G-Modell (geimpft, genesen & getestet) angewandt.

»Sportlich wird es für uns wichtig sein, aus den gemachten Fehlern vom letzten Wochenende in Hagen zu lernen und unsere offensiven Systeme weiter zu organisieren und automatisieren«, erklärt 46ers-Sportdirektor Sebastian Schmidt. Das Lazarett befinde sich grundsätzlich auf dem Weg der Besserung. »Wir werden bei keinem Spieler irgendetwas überstürzen. Im Idealfall kehrt der ein oder andere Spieler zum Saisonauftakt gegen Bayreuth zurück auf das Parkett; so Schmidt weiter.

Gießens Cheftrainer Pete Trobl will gegen die Heidelberger die defensive Rotation vorantreiben. »Jedes Spiel der Pre-Saison ist dabei sehr wertvoll für uns, dazu zu lernen und zu wachsen«, gibt er einen Einblick in sein Tun. Er betont auch, dass noch einige wichtige Puzzleteile fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare