Dezimiert gegen Freiburg II

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

(sno). Mit der Gewissheit um den Fast-Klassenerhalt und einem dezimierten Kader geht der FC Gießen am Samstag (14 Uhr, Waldstadion, live im YouTube-Stream) ins Duell mit dem Spitzenreiter SC Freiburg II.

Nachdem die Regionalliga Südwest GbR mit Gesellschafterversammlung und Spielkommission am Donnerstag bekannt gab, dass es keine Aufsteiger aus den Oberligen und damit lediglich zwei Absteiger aus der Regionalliga Südwest geben wird, entspannt sich die Sachlage für den FC Gießen massiv.

»Wir haben 17 Punkte Vorsprung vor dem Zweitletzten«, wusste auch Notvorstand Turgay Schmidt gestern. 24 Zähler sind in den verbleibenden acht Partien für den aktuell Vorletzten FC Bayern Alzenau noch zu holen - die Chancen also im Promillebereich.

Gegen den SC Freiburg II gesellt sich zur verletzungsbedingten Ausfallliste des FC Gießen am Tag der Arbeit im Duell gegen den Tabellenführer ein gelbgesperrtes Trio (Marco Boras, Gabriel Weiß, Nikola Trkulja), sodass »wir wahrscheinlich nur 14 oder 15 Spieler im Kader haben werden«, sagt FC-Trainer Daniyel Cimen.

Dem Tabellen-16. fehlt neben den gelbgesperrten Boras, Weiß und Trkulja vor allem Innenverteidiger und Wortführer Hendrik Starostzik. Der 30-jährige Marburger droht mit seinem Muskelfaseriss auch für die kommenden beiden Partien in Alzenau und gegen Ulm auszufallen.

Darüber hinaus sind folgende Akteure unpässlich: Jure Colak, Landu Mateus, Nejmeddin Daghfous, Marcel Mansfeld, Gino Parson und Aykut Öztürk. Suspendiert wurden mittlerweile ja Milad Salem und Jann Bangert.

Beim Kontrahenten aus dem Breisgau, dessen zweite Mannschaft die Regionalliga Südwest derzeit mit fünf Zählern Vorsprung und einem weniger absolvierten Spiel recht deutlich anführt, ragt der 21-jährige Stürmer Nishan Burkart mit bis dato 14 Toren heraus. Zwölf-Tore-Stürmer Marvin Pieringer, ebenfalls 21 Jahre alt, wurde im Winter von Zweitligist Würzburger Kickers ausgeliehen.

Gästetrainer Christian Preußer sagt: »Es ist noch lange nichts entschieden. Wir brauchen auch in Gießen eine richtig gute Leistung. Viele Spiele des FC Gießen in dieser Saison waren eng.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare