Der letzte Höhepunkt der Saison

  • VonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Wie schon im Vorjahr wurde die Austragung der Golf-Hessenliga vom Frühjahr in den Herbst verschoben und findet nun an diesem Wochenende statt. Die jeweiligen Gruppenspiele werden auf neutralem Boden ausgetragen. In Vierergruppen finden heute die Halbfinalpartien, morgen das Finale und das Spiel gegen den Abstieg statt.

Jedes Team stellt acht Spieler, es werden im Lochwettspielmodus zwei Vierer- und vier Einzelpartien gespielt, sodass jeder Akteur pro Spiel nur einmal zum Einsatz kommt. Das Team des GC Winnerod muss als Aufsteiger in die 2. Hessenliga im Golfclub Neuhof antreten, der Licher GC reist zu seinen Spielen in der 3. Hessenliga nach Marburg.

Die Winneroder hatten sich im Vorjahr in der 3. Liga Nord gegen Lich und Braunfels durchgesetzt und dann das Aufstiegsspiel gegen Zimmern gewonnen. Als Aufsteiger bestreitet der GC nun das Halbfinale gegen den Erstligaabsteiger Kronberg, »Wir sind definitiv gegen Kronberg der Underdog«, so Kapitän Daniel Tack. Sein Team kann zwar auf einen erfolgreichen Regionalliga-Klassenerhalt in der DGL zurückblicken, aber Tack ist am Wochenende im Gegensatz zur Deutschen Golfliga als mittlerweile Golf-Professionell nicht spielberechtigt. Dazu fehlt Niklas Weil, der zur Zeit in Mailand studiert. »Wir können also nicht in Bestbesetzung antreten, hoffen aber, die Kronberger ein bisschen ärgern zu können. Unser Ziel ist es, irgendwie den Klassenerhalt zu schaffen«. In der DGL wurde das Männer-Team der Kronberger in der Oberliga Vierter, das Frauen-Team trat allerdings in der 2. Bundesliga an. Wie in den Vorjahren wird Winnerods Kontrahent wohl mit einer gemischten Mannschaft antreten.

Drittligist Licher GC hatte im Vorjahr nach seiner Halbfinalniederlage gegen Winnerod den Klassenerhalt durch einen Sieg gegen Bad Homburg perfekt gemacht und bestreitet nun das Halbfinale gegen Braunfels. »Fünf Jahre haben wir immer gegen den Abstieg gespielt, diesmal ist unser Ziel ein stressfreier Sonntag«, gibt Kapitän Jannik Motzko die Marschroute vor. »Wir reisen in Bestbesetzung an und alle sind in guter Form. ›Matchplay‹ ist das eigentliche Highlight der Saison. Wir haben einen breit aufgestellten Kader und das Luxusproblem, gute Spieler nicht spielen lassen zu können«, blickt Motzko einem »spannenden Wochenende mit Spaß und Fairplay« optimistisch entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare