Dieter Braun von der KSG Elpenrod/Hainbach schießt mit 297 Ringen persönliche Bestleistung. FOTO: GMA
+
Dieter Braun von der KSG Elpenrod/Hainbach schießt mit 297 Ringen persönliche Bestleistung. FOTO: GMA

Decher und Braun überragen

  • vonGerhard Massier
    schließen

(gma). Die letzte Wettkampfwoche brachte einige sehr gute Ergebnisse, aber auch Überraschungen bei den Luftpistolenschützen. Mit 374 Ringen schoss Alexander Decher von der SGi Homberg/Ohm das beste Einzelergebnis aller Luftpistolenschützen im Bezirk in dieser Saison.

Das Lanzenhainer Duo der Tabellenführer in den beiden Grundligen 1 und 2 wurde gesprengt. Spielverderber war der KKSV Hartershausen in der 2. Grundliga, der nach dem Erfolg nun auch neuer Tabellenführer ist. Wenn der Tabellenerste gegen den Tabellenletzten verliert, ist das sicher eine große Überraschung. So geschehen in Wallenrod zwischen dem heimischen SV, dem die Meisterschaft allerdings nicht mehr zu nehmen war, und den SPS Hopfgarten II, die sich über die ersten beiden Punkte freuten.

1. Grundliga Luftpistole:An der Meisterschaft für den SV Lanzenhain I in dieser Liga dürfte kaum mehr gezweifelt werden. Zwei Wettkämpfe vor Rundenende hat das Team noch immer eine weiße Weste und der Vorsprung auf den SV Herbstein beträgt vier Punkte. Der Tabellendritte SV Gunzenau (1252) musste sich ohne seinen besten Schützen überraschend den SPS Hopfgarten (1316) mit 1:4 geschlagen geben. Dominik Merz vom SV Herbstein war mit 364 Ringen der beste Einzelschütze.

2. Grundliga Luftpistole:In dieser Liga ist eine Vorentscheidung für den KKSV Hartershausen gefallen. Im direkten Aufeinandertreffen der beiden punktgleichen Mannschaften konnte der Tabellenführer den SV Lanzenhain II mit 3:2 (1292:1289) bezwingen. Mit zwei Punkten mehr auf dem Konto übernimmt Hartershausen nun die Tabellenführung. Tabellendritter bleibt die SGem Ohmes (1343) nach einem 4:1 über den SV Ober-Breidenbach (1296). Im Duell der Tabellennachbarn SV Storndorf II (1352) und SV Grebenau (1333) setzten sich die Gastgeber mit 3:2 durch und haben zum punktgleichen SV Grebenau aufgeschlossen. In Reihen des SV Grebenau schoss Stephan Buhl mit 351 Ringen eine persönliche Bestleistung. Damit war er zweitbester Einzelschütze dieses Wettkampftages hinter Alexander Barth vom SV Storndorf (352).

Grundklasse A1:Und weg ist sie - die weiße Weste des Meisters SV Wallenrod. So war das sicher nicht geplant gegen den bis dato noch sieglosen Tabellenletzten SPS Hopfgarten 2. Nach Beendigung der vier Duelle stand es 1:4 und die Gäste entführten nach einem Mannschaftsrekord von 1271 Ringen beide Punkte ins nahe Schwalmtal. Der SV Wallenrod kam auf 1255 Ringe. Im dritten Wettkampf der Klasse siegte die SGi Homberg (1329) beim SV Stumpertenrod II (1269) mit 4:1 und konnte damit das Punktekonto ausgleichen. Alexander Decher von der SG Homberg glänzte mit tollen 374 Ringen.

Schmidt mit 300

Während die Gruppe B bei den Luftgewehr-Auflageschützen noch einen Wettkampf zu absolvieren hat, ist für die Gruppe A die Saison beendet. Die Meister beider Gruppen standen mit dem SV Grebenau und dem SV Kirtorf II schon vorher fest. Helmut Schmidt vom SV Kirtorf gelang im letzten Wettkampf das Traumergebnis von 300 Ringen und Dieter Braun von der KSG Elpenrod/Hainbach gelang in der Gruppe B mit 297 Ringen eine persönliche Bestleistung.

Gruppe A:Der wettkampffreie SV Grebenau stand schon als Meister der Gruppe A fest. Die beiden letzten Wettkämpfe sahen den SV Kirtorf und den SV Schwarz als Sieger. Beide erzielten zum Rundenabschluss nochmals Top-Resultate. Kirtorf bezwang den SV Eifa klar mit 892:845 und der SV Schwarz kam ebenfalls auf 892 Ringe. Dagegen hatte der SV Brauerschwend (860) keine Chance. Die besten Einzelschützen im letzten Wettkampf waren Helmut Schmidt (SV Kirtorf) mit dem Optimum von 300 Ringen sowie die beiden Schwärzer Schützen Wilfried Hornig und Klaus Weitzel mit je 299 Ringen. Die Bestenliste über die gesamte Wettkampfrunde führt Horst Becker mit einem hervorragenden Durchschnittsergebnis von 299,38 Ringen an. Auf Platz zwei und drei sein Mannschaftskollege Helmut Schmidt sowie Klaus Koch vom SV Grebenau mit je 298,25. Ringen.

Gruppe B:In der Gruppe B war der Tabellenführer und Meister SV Kirtorf II am vorletzten Wettkampftag schießfrei. Der einzige Verfolger, die KSG Elpenrod/Hainbach, hält den Kontakt nach einem ungefährdeten 877:840 über den weiterhin sieglosen SV Alsfeld. Im Aufeinandertreffen der beiden zweiten Mannschaften des SV Grebenau und SV Schwarz kam es zum knappsten aller Siege, nämlich mit nur einem Ring Unterschied. Grebenau siegte mit 866:865 und kann nach Punkten zum Gegner aufschließen. Die besten Einzelschützen waren Dieter Braun von der KSG Elpenrod/Hainbach mit 297 Ringen und Walter Theis vom SV Grebenau mit 294 Ringen. Für Dieter Braun bedeutet dieses Ergebnis gleichzeitig eine persönliche Bestleistung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare