Das Ende der Durststrecke

(rsc). Nach vier Partien ohne Sieg brauchte der MTV 1846 Gießen mal wieder einen Erfolg in der Fußball-Gruppenliga. Und der gelang am Sonntag mit einem 2:0 gegen die SG Waldsolms. »Wir haben zuletzt auch nicht schlecht gespielt, doch unglücklich agiert«, bemerkte Pressesprecher Wolfgang Auradniczek. »Heute hat man den Spielern einen besonderen Willen angemerkt.

Hinten standen sie sicher. Und vorne wurde gekämpft.« Bis auf einen Torwarttausch stand die Elf um Spielertrainer Michael Delle unverändert auf dem Platz.

Gießens beste Torchance vergab Yannik Thielemeier zu Beginn, als er allein vor Jannik Zörbs Gehäuse auftauchte und ihm dann die Nerven versagten. Wie aus dem Nichts dann ein Pfostentreffer der Gäste durch Erik Diehl. Erneut Glück hatten die Gastgeber, als Maximilian Klapsch in der 29. Minute frei vor dem Tor auftauchte, jedoch den Ball nicht richtig traf, so dass dieser in den Armen von Jannik Kanter landete. Zum psychologisch richtigen Zeitpunkt fiel der Gießener Führungstreffer knapp vor der Pause. Nazmi Kaplan hatte sich gekonnt durchgesetzt und quer an die Strafraumlinie gepasst. Lasse Kracht hatte keine Mühe, von dort zum 1:0 zu treffen.

Wie die erste Halbzeit begonnen hatte, fing auch die zweite an. In der 50. Minute tauchte Thielemeier erneut ziemlich frei vor Zörbs Gehäuse auf und schoss knapp vorbei. Mitte der Halbzeit visierte Furkan Dalkilic über das Tor. In der 71. Minute dann die Entscheidung: Thielemeier startete einen Alleingang und passte zu Dalkilic. Mit einem sehenswerten Treffer flach in die lange Torecke gelang ihm das 2:0. Danach lehnten sich die Gäste auf, ohne dass dies aber einen Erfolg zeitigte. Zum Abschluss eines Konters schoss Dalkilic in der 88. Minute über die Querlatte. In der Nachspielzeit parierte Kanter einen Kopfball von Niclas Parma.

MTV 1846 Gießen: Kanter; Janknecht, Kaplan, Thielemeier, Delle, Wagner, Dreyer, Gysbers (ab 86. Iyasere), Michel Tim Winter (ab 76. Nyombi), Tobias Winter, Kracht (ab 60. Dalkilic).

SG Waldsolms: Zörb; Klapsch, Erik Diehl, Beimborn (ab 70. Bicakkiran), Parma, Patrick Diehl, Desch, Warnat (ab 50. Wojtowicz), Würtz, Bördner (ab 60. Nickel), Busch.

Im Stenogramm: SR: Gillner (Steinbach) - Z.: 80. - Tore: 1:0 (44.) Kracht, 2:0 (71.) Dalkilic.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare