Luca_290721_4c
+
Luca Damm vom Gießener SV knackt über 100 m Freistil in 59:38 Sekunden erstmals die Minutengrenze.

Damm knackt Minutenmarke

  • VonUlrich Ringleb
    schließen

(ur). Gute äußere Bedingungen im Vereinsbad des SSKC Poseidon Aschaffenburg animierten die Schwimmer der Wettkampfgruppe des Gießener SV zu Beginn der Sommerferien noch einmal zu guten Leistungen.

Trainer Stefan Alt war mit vier Jugendlichen zum DVAG-Cup aufgebrochen, um seinen Schützlingen in einem Veranstaltungsabschnitt am Sonntagmittag nochmals die Möglichkeit zur Formüberprüfung zu geben. Einige schöne Erfolge konnte die kleine Gießener Truppe dabei mit zurück nach Hause nehmen.

Für ein Highlight aus Gießener Sicht sorgte der 16-jährige Luca Damm (Jahrgang 2005). Bei seinem pandemiebedingt ersten Wettkampf nach knapp eineinhalb Jahren verbesserte der junge Reiskirchner zunächst seine alte Bestzeit über 50 m Freistil um 1,3 Sekunden auf exzellente 26,71. Durch diese tolle Sprintleistung motiviert, ging er auch das Rennen über 100 m Freistil sehr couragiert an. Mit 59,38 Sekunden gehört er nun dem exklusiven Klub der Gießener Schwimmer an, die über 100 m Freistil die Minutengrenze geknackt haben. Die Verbesserung seiner 50 m Rückenbestzeit auf 33,86 Sekunden wurde zudem noch mit einer Silbermedaille belohnt.

Einen prima Wettkampf lieferte auch Samuel Diener (Jahrgang 2008) ab. Bei seinem Sieg über 50 m Freistil verfehlte der 13-Jährige die 30-Sekunden-Marke mit 30,26 nur ganz knapp. Auch über 50 m Rücken konnte er sich in 38,79 Sekunden als Erster durchsetzen. Seine alte Langbahnbestmarke über 100 m Freistil stand bei 1:20 Minuten. In Aschaffenburg pulverisierte er diese Zeit und stellte seine neue Bestzeit auf 1:06,12 Minuten (Platz drei).

Felix Seitz (2009) war der erfolgreichste Medaillensammler des GSV. Bei seinen drei Starts sprangen für ihn zwei Gold- und eine Silbermedaille heraus. Mit starken 34,67 Sekunden setzte er sich über 50 m Freistil klar durch. Auch über 100 m Freistil dominierte der 12-Jährige das Feld und gewann diesen Wettkampf in 1:22,31 Minuten. Seine guten Leistungen rundete er mit einem zweiten Rang über 200 m Brust (3:33,7) ab.

Tessa Alt (Jahrgang 2011) war die Jüngste der GSV-Teilnehmer. Über 50 m Rücken setzte sich die Zehnjährige mit großem Vorsprung durch und schlug in 48,14 Minuten als Erste an. Auch über 50 m Freistil zeigte sie eine starke Leistung und belegte nach 41,29 Minuten einen sehr guten dritten Rang.

GSV-Abteilungsleiter Stefan Alt zeigte sich angesichts der Resultate sehr zufrieden. »Nach dem langen Trainingsausfall sind die Zeiten natürlich sehr erfreulich. Wir haben zum ersten mal die Möglichkeit, in den Sommerferien weiter zu trainieren und hoffen, dass wir unseren Aufwärtstrend bei möglichst vielen Wettkämpfen in der neuen Saison unter Beweis stellen können.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare