+
Timo Cecen (l.) und sein FC Gießen profitieren auch vom Punktabzug des KSV Hessen Kassel um Sergej Evljuskin. 15 Zähler Vorsprung weisen die Gießener vor dem Dritten auf. (hf)

FC Gießen

Damit wird der Aufstieg für FC Gießen immer wahrscheinlicher

  • schließen

Der Aufstieg von Hessligist FC Gießen rückt näher. Hintergrund ist eine Entscheidung des Hessischen Fußballverbands.

Wenn man es gut meint mit dem FC Gießen könnte man sagen: Unterm Weihnachtsbaum liegt der Regionalliga-Aufstieg. Der Fußball-Hessenligist geht mit dem Vorsprung von acht Punkten auf den Tabellenzweiten FC Bayern Alzenau in die Winterpause – und weist ab dem neuen Jahr 15 Zähler Vorsprung auf den Dritten KSV Hessen Kassel auf. Kaum vorstellbar, dass sich die Gießener das noch nehmen lassen.

Der Tabellenerste der Hessenliga steigt auf. Für den Zweiten geht es in die Aufstiegsrunde.

Kassels Vorstandsmitglied Jens Rose bestätigt fünf Punkte Abzug

Gestern wurde nun bekannt, dass der KSV Hessen Kassel aufgrund des Nichterfüllen des Schiedsrichterpflicht-Solls fünf Punkte abgezogen bekommt. Das bestätigte Kassels Vorstandsmitglied Jens Rose. Der Hessische Fußballverband hatte dem Verein die Entscheidung mitgeteilt, die Einspruchsfrist ist längst abgelaufen, am Punktabzug gibt es nichts mehr zu rütteln.

Noch zwölf Spiele bis zum Aufstieg - Restrunde beginnt für FC Gießen am 24. Februar

Besonders bitter für Kassel: In der Vorsaison stieg man aufgrund der neun Punkte Abzug wegen Insolvenzverfahren in die Hessenliga ab – nun wird der Aufstieg, erneut ohne Verschulden der Mannschaft, durch einen weiteren Punktabzug erschwert. Der FC Gießen startet am 24. Februar in die Restrunde und hat noch zwölf Ligaspiele zu absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare