Damen 50 setzen ihren Verbandsliga-Höhenflug fort

(phk) Die Aufsteigerinnen in die Verbandsliga, die Damen 50 des Homberger Tennisclubs, befinden sich in ihrer neuen Liga weiter auf dem Vormarsch. Nach dem zweiten Sieg im dritten Spiel, einem 9:5 gegen den TC Brensbach, belegen die Hombergerinnen bereits den zweiten Tabellenplatz ihrer Liga. Die Herren 50 des Homberger TC haben dafür in der Gruppenliga gegen die zweite Mannschaft des Offenbacher TC II eine 2:12-Schlappe hinnehmen müssen, rangieren aber weiterhin auf einem sicheren Tabellenplatz.

Die beiden anderen männlichen HTC-Teams mussten ebenfalls Niederlagen einstecken: In der Bezirksoberliga unterlagen die Herren 55 dem Reiskirchener TC klar mit 3:11 und in der Bezirksliga verloren die Herren 30 mit 5:9 gegen den TC BW Beilstein. Dafür gewannen die Damen in der Kreisliga A ihre Partie klar mit 14:0 gegen den TC Wetter.

Verbandsliga Damen 50, Homberger TC – TC Brensbach 9:5: Die Damen 50 sind als Aufsteiger der Verbandsliga auch im dritten Spiel ungeschlagen. In einer spannenden Heimpartie, so Spielführerin Monika Bock, gewannen die Hombergerinnen am Ende mit 9:5. Gisela Reitz gab sich an Nummer eins keine Blöße und fertigte Karin Lorenz mit 6:0 und 6:0 ab. Monika Bock gewann mit 6:2 und 7:6 gegen Inge Zimmer, und Elke Frick besiegte Ute Richter mit 6:4 und 6:3. Einzig Gerlinde Zulauf musste sich mit 1:6 und 1:6 Andrea Grosshaus geschlagen geben. Doch das Duo Reitz/Frick stelle im Doppel die Weichen endgültig auf Sieg. Gegen Lorenz/Grosshaus gewannen die Hombergerinnen mit 6:0 und 6:2. Bock/Zulauf mussten über drei Sätze gehen und verloren am Ende knapp im Champions-Tiebreak (6:1, 1:6, 8:10).

Bock schätzt das nun mit zwei Siegen und einem Unentschieden das Ziel, Klassenerhalt, fast schon erreicht ist. Sie rechnet sich im Falle einer verletzungsfreien Saison gute Chancen ein und freut sich mit ihrem Team auf die nächsten Spiele. Vor allem in der nächsten Woche beim Nidderauer TC rechnen sich die Damen 50 des HTC erneut Chancen auf Punkte aus.

Kreisliga Damen 40, Homberger TC – TC Wetter 14:0: Die Damen 40 feierten im dritten Spiel der Saison ihren dritten Sieg und sind damit punktgleich mit BW Momberg an der Spitze der Tabelle. Die Partie gegen den Rangdritten TC Wetter war eine klare Angelegenheit. Anke Lutz besiegte Beate Weitzel mit 6:1 und 6:0, Ursula Hohnhold gewann mit 6:4 und 6:3 gegen Maria Böttcher, Inge Jantosca siegte mit 6:4 und 6:2 gegen Ulrike Klausmann und Elfi Fleckenstein behielt nach drei Sätzen mit 5:7, 6:0 und 7:5 die Oberhand über Inge Gross. Damit war die Partie schon gelaufen, doch auch in den Doppeln gaben sich die Hombergerinnen keine Blöße und besserten ihr Matchpunkteverhältnis auf. Hohnhold/Fleckenstein besiegten Weitzel/Böttcher mit 7:5 und 6:4 und Lutz/Jantosca gewannen mit 6:1 und 6:2 klar gegen Gross/Orth.

Gruppenliga Herren 50, Homberger TC – Offenbacher TC II 2:12: Ohne den verletzten Dieter Bock mussten die Homberger Herren 50 ihr Heimspiel gegen den Offenbacher TC II antreten. Für Bock kam Alfred Weiss zum Einsatz, der sein erstes Saisonspiel absolvierte, in seinen Partie jedoch gegen die starken Gäste ohne Chance war. Rainer Schmidt gewann an Nummer eins zwar klar mit 6:0 und 6:1 gegen Günther Schellberg, doch seine Teamkollegen mussten sich in ihren Einzeln allesamt geschlagen geben. Lothar Swoboda verlor nach gutem Beginn mit 5:7 und 0:6 gegen Klaus Gettwart, Berthold Zimmer war zwar immer dran, unterlag Thomas Weber aber letztlich auch mit 5:7 und 4:6 und Weiss verlor klar mit 0:6 und 0:6 gegen Mathias Fester. Somit mussten beide Doppel gewonnen werden, was angesichts der ungewohnten Aufstellungen unmöglich war. Schmidt/Swoboda mussten sich mit 0:6 und 3:6 Gettwart/Reif-Peterka geschlagen geben und Zimmer/Weiss verloren mit 0:6 und 0:6 glatt gegen Weber/Fester. Nach dieser 2:12-Niederlage sieht Vereinsvorsitzender Swoboda das Team "zurück auf dem Boden der Tatsachen, aber ohne Grund zur Panik, da lediglich ein Sieg zum sicheren Klassenerhalt fehlt".

Dies auch unter Anbetracht der Tatsache, dass das nächste Spiel beim TC Niederbiel ähnliches Niveau haben wird, doch das Team hoffe auf die Rückkehr vom verletzten Dieter Bock.

Bezirksoberliga Herren 55, Reiskirchener TC – Homberger TC 11:3: Auch im dritten Spiel der Saison setzte es für die Homberger Herren 55 eine herbe Niederlage. Vor allem in den Einzelmatches war für die Gäste nichts zu holen. Die Reiskirchener siegten in allen vier Einzeln klar in zwei Sätzen und hatten damit den Sieg schon sicher. Ewald Staffa unterlag Werner Damm mit 1:6 und 4:6, Waldemar Diehl verlor mit 1:6 und 2:6 gegen Michael Rehm, Jürgen Hohnhold musste sich mit 2:6 und 2:6 Klaus Schmidt-Ahrem geschlagen geben und Gerd Fleckenstein ging mit 2:6 und 1:6 gegen Werner Pulina unter. In den Doppeln unterlagen Staffa/Hohnhold 1:6 und 2:6 Damm/Nebeling ebenfalls deutlich. Fleckenstein/Weber hielten aber die Ehre der Homberger Herren 55 hoch und gewannen mit 6:0, 3:6 und 10:7 im Champions-Tiebreak, sodass es "nur" bei einer 3:11-Niederlage blieb.

Bezirksliga A Herren 30, Homberger TC – TC BW Beilstein 5:9: Im dritten Saisonspiel setzte es für die bisher ungeschlagenen Homberger Herren 30 die erste Niederlage. Gegen den Tabellenführer gab die Bilanz in den Einzeln den Ausschlag zuungunsten der Ohmstädter. Patrick Weber gewann zwar sein Match mit 6:4, 4:6 und 7:6 im Tiebreak gegen Steffen Stanzel, doch seine Teamkameraden verloren ihre Matches ohne Ausnahme. Rainer Schmidt unterlag Christian Dietermann mit 0:6 und 2:6, Lothar Swoboda verlor mit 0:6 und 1:6 gegen Stefan Schwontkowski und Volker Stiller unterlag Andre Blättel mit 1:6 und 0:6. Somit mussten beim Stand von 2:6 beide Doppel gewonnen werden, um das Spiel noch zu drehen. Hier gewann zwar das Duo Weber/Swoboda mit 7:6 und 6:4 gegen Dietermann/Schwontkowski, doch Schmidt/Stiller mussten sich deutlich mit 1:6 und 2:6 Stanzel/Blättel geschlagen geben, sodass nur eine 5:9-Niederlage zu Buche stand, nach der die Homberger jetzt einen Platz im Mittelfeld belegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare