Rollstuhlbasketball

Corona-Fall beim RSV Lahn-Dill

  • vonAndreas Joneck
    schließen

Die Heimpremiere des RSV Lahn-Dill in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga muss abgesagt werden. Der Grund: ein positiver Corona-Test bei den Mittelhessen.

(aj/kus). Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill stand kurz vor seiner Heimpremiere am Samstag in der Rittal-Arena Wetzlar, doch der Partie gegen Hannover United musste kurzfristig abgesagt werden. Ein positiver Corona-Fall bei einem RSV-Akteur machte den Mittelhessen einen Strich durch die Rechnung. Dies teilte der RSV am Donnerstagabend mit.

Alles war vorbereitet für die erste Partie in der neuen Heimspielstätte. Der Parkettboden war verlegt, die neuen Korbanlagen mit einem Sattelzug auf dem Weg nach Mittelhessen und der Livestream vorbereitet. Doch am Donnerstagnachmittag herrschte nach unzähligen Telefonaten mit Verband, Behörden und dem Gegner aus Niedersachsen Gewissheit: die Partie kann nicht stattfinden. Der Grund ist ein positiver Corona-Test im RSV-Bundesligakader, dessen Ergebnis die Verantwortlichen am Donnerstagnachmittag übermittelt bekamen. Ob sich das gesamte Lahn-Dill-Team in häusliche Isolation begeben muss, stand gestern nach den Worten von RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck noch nicht fest.

Dabei hatte der RSV Lahn-Dill bei der digitalen Teampräsentation am Mittwochabend noch viel Vorfreude und Optimismus versprüht. Vor allem dem ersten Auftritt in der Rittal-Arena fieberte Joneck entgegen: "Das ist für uns eine immense Möglichkeit, uns darzustellen", hatte er den Umzug in die Arena bewertet. Mit der professionellen Präsentation hat der RSV einmal mehr seine Kreativität bewiesen, mit der sich und seine Sportart darstellt. Zu sehen ist das knapp einstündige Video mit vielen Interviews und Informationen rund um das Team auf der Internetseite des Klubs - vielleicht hilft es den RSV-Fans etwas über die Zwangspause hinweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare