Schießen

Corona bremst Schützen aus

  • vonDieter Pfeiffer
    schließen

(stp). Der erneute Corona-Lockdown hat auch Auswirkungen auf den Rundenwettkampfbetrieb der Sportschützen, der ausgesetzt wurde. So fanden zum Beispiel in der Luftpistole-Oberliga vor dem Lockdown nur zwei Begegnungen statt.

Lich besiegte auf eigener Anlage Nachbar Steinbach-Garbenteich knapp mit 3:2 Punkten und 1461:1452 Ringen. In dem Match gewannen die an eins und vier gesetzten Licher Panagiotis Tzallas (386:368) sowie Vanessa Hofmann (349:346) ihre Treffen gegen Fabian Fritz und Kevin Lyga. Steinbach-Garbenteich glich durch Duellsiege von Philipp Haas (372:361) sowie Conrad Holetzeck (366:365) auf den Positionen zwei und drei gegen Anke Burghammer und Florian Sandten aus. Aufgrund dieses Remis aus den Duellen musste der Mannschaftspunkt die Begegnung entscheiden. Und hier hatte Lich am Ende mit neun Ringen die Nase vorn und stand somit als Sieger fest.

Lahnau hatte keine Mühe, sich zu Hause gegen Hüttenberg mit 4:1 Punkten und 1476:1423 Ringen durchzusetzen. Auf den Setzplätzen eins, drei und vier behielten die Lahnauer Felix Hollfoth (379:353), Udo Wengenroth (357:354) sowie Brigitte Moser (373:348) in ihren Duellen gegen Alexander Rinn, Sascha Ohly und Rolf Schmidt jeweils die Oberhand. Das war schon der Gesamtsieg, der sich noch um den Mannschaftspunkt mit 53 Ringen Vorsprung erhöhte. Für Hüttenberg konnte nur der an zwei gesetzte Björn Schmidt (368:367) sein Treffen gegen Andrea Hollfoth knapp gewinnen.

Wann und wie die Rundenwettkämpfe aller Ligen und Klassen überhaupt wiederaufgenommen werden, steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare