U16-Bundesliga

Coach Krapp ist bedient

(jsg). Auch im dritten Anlauf hat das U16-Bundesliga-Team der Basketball-Akademie Gießen 46ers keinen Sieg über die Giants aus Düsseldorf erzielt. Nach einem verschlafenen Anfangsviertel lag die Mannschaft zur Halbzeit bereits 20:30 im Rückstand und konnte in der zweiten Halbzeit das Spiel nicht drehen, sondern kassierte eine 51:80-Niederlage.

Die Lahnstädter erspielten sich im ersten Viertel gute Abschlüsse, doch bekamen den Ball nicht im Korb unter. Nur magere fünf Punkte standen nach zehn Minuten den 14 des Tabellenzweiten gegenüber. Im zweiten Abschnitt stellten die Jung-46ers dann unter Beweis, dass sie mit Düsseldorf mithalten können. Angeführt von Topscorer Tristan Göbel blieb Gießen beim 20:30-Halbzeitstand im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel musste Spielgestalter Christopher Hergett mit zwei zweifelhaften Offensivfouls binnen einer Minute auf der Bank Platz nehmen. "Die Schiedsrichter waren völlig überfordert und haben ganz anders gepfiffen als der Rest der Liga. Man durfte in der Verteidigung gar nichts machen - und das hat uns mehr verunsichert als den Gegner", erklärte Trainer Marcus Krapp. Auch die 27 Freiwürfe, die die Hessen zugesprochen bekamen, konnten sie nur in 13 Punkte ummünzen.

Im letzten Viertel schwammen den Gästen dann jegliche Felle davon. Bis zum 51:58 hielten sie es noch in Grenzen doch dann sprintete Düsseldorf zum 80:51.

"Wir haben einfach nicht das gemacht, was wir können. Wir haben nicht gut verteidigt und vorne nicht schön zusammengespielt," resümierte ein bedienter Trainer. Trotz der Niederlage ist noch das Heimrecht in den Playoffs möglich. Dafür benötigt das Krapp-Team zwei Siege aus den abschließenden Heimspielen gegen die direkten Konkurrenten. Am Donnerstag kommt Bonn/Rhöndorf zum Nachholspiel in die Osthalle, ehe am Sonntag das Duell gegen Heidelberg die Hauptrunde abschließt.

Gießen 46ers: Göbel (15), Nikolic (11), Becker (8), D. Sann (5), Herget (4), Kotulla (4), N. Sann (2), Stöckel (2), Andrews, Kohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare