Gruppenliga

FC Cleeberg und SC Waldgirmes II stehen als Aufsteiger fest

  • schließen

Das Topspiel der Gruppenliga hatte am Sonntag eigentlich zwei Sieger: Sowohl der FC Cleeberg als auch der SC Waldgirmes II stehen als Aufsteiger fest. Auf dem Platz gab’s nur einen Sieger.

Nach den Patzern der Konkurrenten vom FC Turabdin/Babylon (1:4 in Schröck) und dem TSV Steinbach II (0:3 gegen Burgsolms) standen der FC Cleeberg und der SC Waldgirmes II bereits vor dem sonntäglichen Spitzenspiel in der Fußball-Gruppenliga als Aufsteiger in die Verbandsliga Mitte fest, da beide Vereine noch kampflos zu drei Punkten gegen die zurückgezogene Elf der TSG Wieseck kommen werden. Im Kampf um die Meisterschaft hat die Elf von SC-Trainer Mario Schappert nach dem 4:3-Erfolg in Oberkleen nun bei zwei Punkten Vorsprung und dem besseren direkten Vergleich aber die Trümpfe in seiner Hand. "Das war schon eine perverse Situation, wenn du vor dem Spiel bereits aufgestiegen bist. Dennoch haben wir ein tolles Spiel gesehen. Uns wird das Bier nach dem Derbysieg natürlich besser schmecken", sagte Schappert, dessen Elf im Hintergrund lautstark feierte.

Nach einem Foul von FC-Keeper Kevin Misgaiski an Fabio Dahlem schoss Emre Duran den fälligen Strafstoß an die Latte (5.). Auf der Gegenseite machte es Dominik Trivilino besser, als er einen von Marius Glasauer an Henrik Keller verschuldeten Elfmeter sicher zum 1:0 für den FC verwandelte (8.). Die Elf von FC-Trainer Daniel Schäfer machte weiter Druck, doch Henrik Keller, der an SC-Keeper Jan Dühring scheiterte (10.), und Marvin Garth, der das Lattenkreuz traf (25.), verpassten den möglichen zweiten Treffer der Hausherren. Kurz vor der Pause kam Misgaiski gegen Erencan Pektas erneut einen Schritt zu spät. Laurin Dante de Bona verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1-Pausenstand (41.).

Der Schock über diesen Treffer saß beim FC anscheinend tief, denn nach dem Seitenwechsel kam die Schäfer-Elf nicht richtig in Tritt. Fabio Dahlem brachte die Gäste nach Flanken von Ruben ter Jung (52.) und Cem Suet (56.) mit einem Doppelschlag mit 3:1 in Führung. Beim dritten Gästetreffer machte FC-Keeper Misgaiski erneut keine gute Figur, als er den Ball durch seine Finger gleiten ließ. Nach einem Handspiel von ter Jung zeigte Schiedsrichter Marcel Rühl zum vierten Mal auf den Kreidepunkt. Henrik Keller verwandelte sicher zum 2:3 (64.). Nun drückten die Hausherren, doch Marvin Garth (70.), Kevin Weidner (84.) und Keller (87.) brachten das Leder nicht über die Torlinie. Die einzige Gästechance in dieser Phase vereitelte Misgaiski gegen den allein vor ihm auftauchenden Laurin Dante de Bona per Fußabwehr (78.). In der Nachspielzeit machte Erencan Pektas nach einem Konter mit dem 4:2 für den SCW II den Sack zu (90.+3). Daran änderte auch der zweite Keller-Treffer zum 3:4-Endstand nichts mehr (90.+5). "Diese Niederlage tut weh. Meine Elf hat bis zum Schluss alles gegeben. Die Tatsache, dass wir aufgestiegen sind, kann nur bedingt trösten", sagte Schäfer, der seine Mannschaft nach dem Schlusspfiff zunächst aufrichten musste.

FC Cleeberg: Misgaiski; Bause, Kühn, Bernhardt, Löw (ab 76. Giagounidis), Weidner, Gath, Schmidt, Trivilino, Huisgen, Keller.

SC Waldgirmes II: Dühring; van Moll (ab 88. Roskosz), Höhn, Erler, ter Jung, Dante de Bona, Glasauer, Pektas, Suet (ab 71. Reinhardt), Duran (ab 75. Cost), Dahlem.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Rühl (Wettenberg). – Zuschauer: 250. – Tore: 1:0 (8.) Trivilino (Foulelfmeter), 1:1 (41.) Dante de Bona (Foulelfmeter), 1:2 (52.) Dahlem, 1:3 (56.) Dahlem, 2:3 (64.) Keller (Handelfmeter), 2:4 (90.+3) Pektas, 3:4 (90.+5) Keller. – besondere Vorkommnisse: Duran schießt Elfmeter an die Latte (5.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare