Chancenlos

(jsg). Keine Überraschung für das Gießener NBBL-Team: Gegen Tabellenführer Ludwigsburg unterlagen die Nachwuchs-46ers 69:86. Ohne den für die Saison ausfallenden Nico Lagerman und im Schlussabschnitt dann auch ohne Sebastian Brach reichte es nicht zu einem engeren Ergebnis.

"Ohne Brach und Lagerman fehlte neben Tim Schneider ein Kopf für das Team und eine wichtige Scoring-Option", fasste Trainer Ivica Piljanovic das Ende des Spiels zusammen. Dabei sah es zu Beginn nicht danach aus, als ob es in der Schlussphase noch spannend wäre. Die Gäste führten bereits mit 25:10, als Brach und Schneider Gießen ins Spiel brachten. Die Barockstädter erhöhten aber nach dem Zwischenhoch ihren Vorsprung auf 22 Punkte, ehe Brach und Paul Schneider mit gutem Einsatz den Rückstand zum 31:47-Halbzeitstand verkürzten.

Ohne ihre Toptalente Ariel Hukporti, Radii Caisin und Aeneas Jung und mit dem fünften NBBL- und Regionalliga-Spiel in acht Tagen verloren die Ludwigsburger nach der Pause die Spannung. Das 46ers-Team machte mehr Druck in der Verteidigung, und Fabian Baumgarten traf zum 50:58. Nachdem Brach umknickte und die Gäste wieder aggressiver spielten, ging das Spiel in die erwartete Richtung. Ludwigsburg zog mit einigen Steals und leichten Punkten davon. Beim 81:59 war das Spiel entschieden. So spielten die Spieler aus den jüngeren Jahrgängen beider Teams noch einige Minuten.

Gießen: Brach (24), T. Schneider (16), Wagner (8), Baumgarten (7), Kalusche (5), Janeck (4), Jakob (2), P. Schneider (2), Bötz (1), Bergmann, Njie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare