Leichtathletik

Busecker Breithaupt sprintet zur DM-Norm

  • schließen

Die heimischen Athleten wissen beim Weihnachtskriterium in Stadtallendorf sehr zu gefallen. Christopher Knoop wird gleich dreimal auf Rang zwei geführt.

Das 35. Vorweihnachtskriterium Stadtallendorf hatte mit 729 teils weit angereisten Teilnehmern aus 123 Vereinen über beide Tage am letzten Wochenende einen ausgesprochen guten Zuspruch. Wie schon im Vorjahr setzte Gordon Porsch von der LG Friedberg-Fauerbach einen Höhepunkt und überquerte die Stabhochsprunglatte inklusive 5,00 m. Ein weiteres Highlight bot Oliver Koletzko von der TSG Wehrheim im Weitsprung der M15 mit 6,98 m. Das bedeutet einen neuen Altershallenrekord in der altehrwürdigen Herrenwaldhalle.

Ein Ausrufezeichen aus Gießener Sicht setzte Samuel Miro Breithaupt (TSG Alten-Buseck) im 60-m-Zwischenlauf der U18 mit 7,08 Sekunden. Zwar konnte Breithaupt als Finalzweiter mit 7:23 Sekunden hinter Phillip Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf/7:09) nicht ganz an diese famose Zeit anknüpfen, unterbot damit jedoch bereits die Norm von 7,15 für die Teilnahme an der Jugend-Hallen-DM Ende Februar in Sindelfingen. Auch über die 200 m wurde der Alten-Busecker Sprinter mit 23,31 hinter Hennemuth (22,77) Zweiter. Auf einen ungefährdeten zweiten Platz lief Tobias Schuster (LG Langgöns-Oberkleen/2:14,80) über 800 m hinter Roman Freitag (2:11,42) aus Eisenach. Im Kugelstoß der 18-Jährigen gelang Tim Schneider (LG Wettenberg/12,86) der dritte Rang, Jean Arisa (12,68) vom LAZ Gießen wurde Vierter.

Sehr ordentlich verkaufte sich auch Maximilian Fett von der TSG Alten-Buseck, der im 60-m-Vorlauf, genauso wie im Finale 7,33 Sekunden sprintete und so auf der Hallengeraden die 60 m der U20 gewann.

Drei zweite Plätze für Knoop

Für Christopher Knoop (TSF Heuchelheim) aus der M15 war es der Tag der zweiten Plätze. Über 60 m musste sich der Heuchelheimer mit 7,50 Sekunden hinter Rockson Frimpong (SG Frankfurt-Nied/7,42) einordnen. Beim Weitsprung gelang Knoop mit 6,19 m zwar eine neue starke Bestleistung, aber hier setzte der alles überragende Oliver Koletzko mit seinem Hallenrekord von 6,98 m die Maßstäbe. Und im Kugelring war Marius Karges (TV Friedrichstein/15,42) von Knoop (13,15) nicht zu schlagen. Lennart Wehrum (LAZ Gießen) stieß in dem Wettbewerb mit 10,34 m die Kugel auf den fünften Platz. Im Hochsprung der Altersklasse kam Björn Langer (LG Wettenberg/1,76) bei gleicher Höhe wie der zweitplatzierte Fabian Möritz (SV Lindau) auf den dritten Rang und landete bei den 15 Weitsprungteilnehmern mit 5,94 m auf Platz fünf. Bei den 14-Jährigen gewann Maximilian Rößler (SF Burkhardsfelden) mit starken 2:14,79 Minuten über 800 m und lief im 60-m-Finale mit 7,79 Sekunden vor Malte Beyer (LAZ Gießen/8,05) auf Rang zwei.

Heinbach allein auf weiter Flur

Susanne Heinbach von der LG Wettenberg, die kürzlich schon beim Kurparklauf in Bad Homburg als Schnellste aller 61 Frauen über die 10 km mit 39:45 Minuten glänzte, gelang in einem von Seniorinnen geprägten 800-m- Lauf mit Platz zwei (2:50,47) der einzige Podestplatz bei den Frauen.

Bei der weiblichen U20 lief Chiara James (TSG Gießen-Wieseck) nach 8,05 in ihrem 60-m-Vorlauf mit 7,99 auf Platz vier im Finale, und Inga Lena Schneider (LG Langgöns-Oberkleen/28,92) wurde über 200 m Zweite. Mit 36 Mädels eine der am besten besetzten Disziplinen waren die 60 m der U18. Jana Schneider (LAZ Gießen) sicherte sich mit 8,18 Sekunden im Zwischenlauf die Finalteilnahme und lief dort mit der gleichen Zeit auf den fünften Rang. In einem ähnlich starken 200-m-Feld erreichte Schneider mit 27,21 den zweiten Podestplatz, ihre Mannschaftskameradin Victoria Sieber (27,81) wurde Fünfte. Auch über 400 m konnte das LAZ durch Luise Jakobi (63,50) als Siegerin und Friederike Cramer (64,42) als Dritte glänzen. Sieber stieß die Kugel zudem als Vierte auf 10,26 m. Bei den Mädels der W14 eroberte Dana Wettstein bei 18 Hochsprungteilnehmerinnen mit 1,48 m den zweiten Platz und Lene Teßmer (LG Wettenberg/2:42,92) verpasste als Vierte über die 800 m nur knapp einen Podestplatz.

Jana Becker eine Klasse für sich

Am Sonntag wurden die Wettkämpfe der Zehn- bis 13-Jährigen ausgetragen. Eine Klasse für sich war Jana Becker von der LG Wettenberg über die 800 m der W12, sie gewann mit fünf Sekunden Vorsprung in tollen 2:23,72 Minuten. Dass die Wettenbergerin auch über beachtliche Schnellkraft verfügt, zeigte sie als Dritte über 60 m (8,48) und durch 4,32 m als Weitsprung-Fünfte. Lauryn-Anna Muya Renner (TSG Alten-Buseck) eroberte mit 6,72 m den fünften Kugelstoß-Platz. Bei 44 Starterinnen über die 60 m stieß Lucy Saul (LG Wettenberg) bis ins Finale der W13 vor und erreichte das Ziel in 8,40 Sekunden als Fünfte. Über 800 m lief Saul mit 2:44,79 zudem auf den vierten Rang und wurde mit 1,40 m Hochsprung-Sechste. Kim Brückel (TSF Heuchelheim) erntete im Kugelstoß mit 8,99 m Rang vier.

In der M12 sprang Sten Leimann (TSF Heuchelheim) mit 4,54 m auf Platz drei und gewann mit 8,75 m den Kugelstoß. Trotz gleicher Weite von 7,61 m wie der zweitplatzierte Peer Ried (LAV Kassel) musste sich Louis Fiedler (LG Wettenberg) durch den schwächeren zweitbesten Versuch mit Platz drei im Kugelring begnügen. Mit Paul Singer (7,59) und Johannes Pfister (7,71) erreichten gleich zwei Jungs des LAZ Gießen das 50-m-Finale der M11 und wurden Vierter und Fünfter. Im Hochsprung trumpfte Singer bärenstark auf und gewann mit 1,47 m vor Pfister (1,33). Trotz 17 Teilnehmern am Weitsprung belegten Singer (4,35) und Pfister (4,30) auch dort als Dritter und Vierter benachbarte Plätze. Pfister setzte sich zudem über die 800 m (2:45,14) als Zweiter gut in Szene. Bei den zehnjährigen Mädchen blieb Ella Behnen (LG Wettenberg/2:59,80) über die 800 m unter der Dreiminutenmarke und durfte sich so über Platz drei freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare