Burkert macht Deckel drauf

  • vonMike Adams
    schließen

(mas). Einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt der B-Junioren-Hessenliga konnte der FC Gießen am Wochenende mit dem 3:1-Erfolg im Heimspiel gegen den 1. FC Erlensee machen.

Zudem gab FC-Trainer Martin Selmo bekannt, dass er sich ab sofort intensiver um seine Position als Sportlicher Leiter kümmern wird und U16-Trainer Eduardo Dursun ab sofort Cheftrainer der U17 des FC Gießen ist. "Die Mannschaft brauchte zudem einen neuen Impuls - und den hat sie mit dem 3:1-Erfolg klasse umgesetzt", so Selmo.

Die Gastgeber zeigten sich von Beginn an engagiert und versuchten, schnell in Führung zu gehen. Leon Burkert (7.) und Joshua Lauth (12.) konnten die ersten Chancen aber nicht nutzen. In der 21. Minute machte es dann Noah Tafferner besser. Er schnappte sich den Ball im Mittelfeld und konnte im Zweikampf mit Erlensees Torwart den Ball im Netz zur verdienten 1:0-Führung unterbringen. Nur zwei Minuten später verhinderte Gießens Torwart Benjamin Smith mit einer Glanztat den schnellen Ausgleich. Die Gäste versuchten zwar weiterhin alles, doch Max Henrik Amend war es, der in der 30. Minute mit einem satten Volleyschuss unter die Latte das 2:0 für seine Farben erzielte. Bis zur Pause hätten die Mittelhessen noch auf 4:0 erhöhen können (33./40.), doch die weiteren Gelegenheiten blieben jeweils ungenutzt.

Auch im zweiten Abschnitt taten die Mittelhessen mehr, mussten jedoch nach einer Standardsituation das 1:2 hinnehmen (55.). FC-Trainer Dursun hatte seine Mannschaft in der Halbzeit noch einmal prächtig eingestellt - und so ließen sich die Spieler den Gegentreffer nicht anmerken. Leon Burkert war es schließlich, der in der 67. Minute eine Unstimmigkeit der Gäste nutzte und zum verdienten 3:1-Endstand traf. "Wir haben aggressiv und taktisch diszipliniert gespielt und hätten am Ende auch höher gewinnen können", so ein zufriedener Sportlicher Leiter Martin Selmo nach dem Spiel.

FC Gießen: Smith; Götz, Kümmel, Schmitz, Fischbach, Burkert (ab 74. Ivanovic Lamarra), Funk, Böttcher, Lauth (ab 65. Domazet), Tafferner (ab 68. Kör), Amend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare