Bundesverdienstkreuz für Hilgardt

(-) Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Montag dem Buchdruckermeister Horst Hilgardt aus Gießen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

»Sie haben sich an zahlreichen Stellen mehr als vier Jahrzehnte für den Fußballsport und insbesondere für die sportbegeisterten Jugendlichen in ihrer Heimatregion eingesetzt. Über sie kann man mit Fug und Recht sagen: ›Fußball ist Ihr Leben.» Doch nicht nur auf sportlicher Ebene sind sie zu einer festen Größe in Gießen geworden. Mit großem Verantwortungsbewusstsein waren Sie 50 Jahre als ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Gießen tätig. Ich freue mich, dass ich sie heute als Dank und Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem vom Bundespräsidenten verliehenen Verdienstorden auszeichnen darf«, sagte Volker Bouffier anerkennend im Rahmen einer Feierstunde am gestrigen Nachmittag in Wiesbaden.

Seine Leidenschaft für den Fußball hat Horst Hilgardt schon früh entdeckt und begann sich 1970 auch außerhalb des Spielfeldes für seinen Heimatverein VfB 1900 Gießen zu engagieren. Zunächst als Jugendbetreuer und Trainer war er später als Gesamtjugendwart viele Jahre für alle Jugendaltersklassen des traditions- und erfolgreichen Vereins verantwortlich.

Die Arbeit mit und für Jugendliche lag dem Ausbilder der Brühlschen Universitätsdruckerei besonders am Herzen. So setzte er sein Wirken für die jugendlichen Sportler auf regionaler Ebene fort: Fast zwei Jahrzehnte unterstützte er den Kreisjugendfußballausschuss und war als Kreisjugendfußballwart zwölf Jahre zugleich Vorstandsmitglied des Fußballkreises Gießen. Zudem war der in Kassel geborene Hilgardt Jugendwart des Bezirkes Gießen/Marburg und viele Jahre Mitglied im Jugendausschuss des Sportkreises Gießen.

Mit sportlichem Geschick bekleidet Horst Hilgardt auch im Seniorenbereich zahlreiche Ämter wie beispielsweise als Beauftragter für Seniorensport im Sportkreisvorstand der Stadt Gießen oder als stellvertretender Kreisfußballwart. Noch heute ist der 77-Jährige mit großem Engagement als Kreiskassenwart tätig und vertritt den VfB 1900 Gießen als Funktionär auf Kreis- und Bezirksebene.

»Jeder, der sich im Fußball in der Region auskennt oder ihn auch nur beobachtet, kennt Horst Hilgardt und kann sich nicht erinnern, dass es den Fußball im Kreis und Bezirk auch einmal ohne das ›Gießener Urgestein» gegeben hat«, so Ministerpräsident Volker Bouffier. »Sein langjähriges Engagement im Jugendbereich hat auch dazu geführt, dass immer mehr junge Leute zum Fußballsport geführt wurden und ihnen somit eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung gegeben werden konnte.«

Horst Hilgardt hat sich nicht nur auf sportlicher Ebene engagiert. Der Buchdruckermeister war noch viele Jahre nach seinem Eintritt in den Ruhestand als Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Gießen-Friedberg für das Druckereigewerbe aktiv. Besonders erwähnenswert ist sein Engagement als ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht Gießen, wo er sich mit großem Verantwortungsbewusstsein 50 Jahre lang in den Dienst der Justiz gestellt hat.

»Als ehrenamtlicher Richter haben Sie Tugenden und Werte wie Gerechtigkeit und Einsatzfreude in der Öffentlichkeit vermittelt und eine Mittlerrolle zwischen Staat und Bevölkerung übernommen«, so der Ministerpräsident. »Sie haben sich in vorbildlicher Weise engagiert und damit Maßstäbe gesetzt. Wir brauchen sie auch in Zukunft – nehmen Sie die Ehrung als Ansporn!«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare