Kein Einsatz: Torhüter Tibor Ivanisevic (hier gegen Justin Kurch vom HSC Coburg) und die HSG Wetzlar müssen nicht zum Bundesliga-Auswärtsspiel am Sonntag nach Göppingen. FOTO: VOGLER

Handball

Bundesliga-Partie der HSG Wetzlar wird verlegt

Die HSG Wetzlar muss nicht zum Auswärtsspiel der Handball-Bundesliga (HBL) bei Frisch Auf Göppingen antreten. Die ursprünglich für diesen Sonntag angesetzte Partie fällt Corona-bedingt aus.

(pm) Beide Vereine nutzen damit eine Ausnahmeregelung der HBL, die am Freitag vormittag in Abstimmung mit den Klubs noch entschieden hatte, dass auch am anstehenden 8. Spieltag Begegnungen ausnahmsweise verlegt werden können, wenn zwei oder mehr Nationalspieler pro Mannschaft von Erkrankungen oder Quarantänen betroffen sind.

Da neben den beiden in Quarantäne befindlichen Göppinger Spielern Sebastian Heymann und Marcel Schiller auch Torhüter Urh Kastelic von vorsorglichen Schutzmaßnahmen betroffen ist und selbiges für den Wetzlarer Keeper Till Klimke gilt, haben sich beide Klubs darauf verständigt, aus Gründen der Gesundheitsvorsorge eine Spielverlegung zu beantragen. Dies wurde durch die HBL genehmigt.

Aufgrund der vier positiven Corona-Fälle in der deutschen Nationalmannschaft waren bereits Mitte der Woche mehrere Erstliga-Partien abgesetzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare