Udo Winkler ist mit seiner TTG Büßfeld II am Führungsduo dran. FOTO: VOGLER
+
Udo Winkler ist mit seiner TTG Büßfeld II am Führungsduo dran. FOTO: VOGLER

Nur Büßfeld II hält mit

  • vonOtto Zinn
    schließen

(ahz). In der Tischtennis- Bezirksklasse 2 bleibt es weiterhin bei einem Zweikampf an der Spitze, bei dem nur noch der Tabellendritte TTG Büßfeld II mitmischen kann. Denn zum einen gewann der TTV Heimertshausen mit 9:0 gegen die TTG Schadenbach, und zum anderen holte der FSV Lumda mit den beiden 9:5-Siegen beim TTC Hergersdorf und gegen den SV Ulrichstein zum punktgleichen (21:7) Tabellenführer auf. Da bleibt nur noch Büßfeld II (19:9), das nach dem 9:6-Sieg gegen den TV Grebenau mit den beiden führenden Teams mithalten kann.

TTV Heimertshausen - TTG Schadenbach 9:0:Die TTG Schadenbach war sehr stark ersatzgeschwächt zum Tabellenführer gereist. Die Hoffnung, mit der stark dezimierten Truppe ein achtbares Ergebnis zu erzielen, erfüllte sich für die Gäste nicht. Drei klare Dreisatzsiege zu Beginn brachten den TTV gleich richtig in die Spur. Und auch in den nachfolgenden Einzelspielen konnten nur die verbliebenen drei Stammspieler aus Schadenbach mithalten, auch wenn es für sie am Ende nur zu Satzerfolgen reichen sollte. Letztendlich konnten alle Spieler des TTV Heimertshausen einen weiteren Einzelsieg verbuchen, sodass nach rund 90 Minuten schon die Hände geschüttelt wurden.

Für den TTV Heimertshausen punkteten Henrik Bräutigam/Börner, Holger Bräutigam/Schima, Grünewald/Schlitt, Holger Bräutigam, Hendrik Bräutigam, André Börner, Werner Schima, Bodo Grünewald sowie Kevin Schlitt.

FSV Lumda - SV Ulrichstein 9:5:Der Tabellenzweite vom FSV Lumda gewann auch sein zweites Wochenendspiel mit 9:5, diesmal gegen den SV Ulrichstein, womit die Gastgeber ihren 9:6-Vorrundensieg im Vogelsberg wiederholen konnten. Dabei war die Ausgangslage klar, denn bei einem Gästesieg wären die Ulrichsteiner dem FSV bis auf einen Punkt auf die Pelle gerückt. Aber die Partie machte klar, wo die Unterschiede liegen und weshalb der FSV letztlich der verdiente Sieger war. Der SV Ulrichstein stellt mit Marco Missikewitsch und Dieter Koller zwar das beste vordere Paarkreuz in dieser Klasse, aber auf den nachfolgenden Plätzen ist bei den "Chatten" vor allem in der Mitte die Tagesform entscheidend, während im hinteren Bereich die Ausbeute meistens gering ist. Und genau diese Faktoren sollten an diesem Tag den Sieg der Gastgeber belegen. Vorne gingen alle vier Zähler an Missikewitsch und Koller, wodurch es anfangs auch zur kurzzeitigen 3:2-Führung für die Gäste kam. In der Mitte konnte der FSV dies durch Jan Müller und Steffen Kühnel vollends kompensieren, sodass im hinteren Bereich Manfred Dörr (2) und Henrik Kratz den verdienten Sieg ihres Teams klarmachten. Koller/Dietz hatten im Doppel für den SV gepunktet.

TTG Büßfeld II - TV Grebenau 9:6:Mit diesem 9:6-Sieg konnten die Gastgeber die 4:9-Vorrundenniederlage wieder vergessen machen. Es war eine überwiegend einseitige Partie, in der die TTGler den Ton bestimmten. Auch die 30:21-Sätze verdeutlichten die Überlegenheit des Tabellendritten. Der hatte zunächst mit einer 2:1-Führung vorgelegt und danach über 4:1 und 4:3 den 6:3-Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde erzielen können. Der zweite Abschnitt begann ein wenig ausgeglichener, auch weil die Mannschaft aus dem Gründchen vor allem in der Mitte stark aufspielte. Hier erzielten die Gäste alle vier Einzelpunkte. Da die TTG Büßfeld II sich aber im hinteren Bereich ebenso klar präsentierte, machten Udo Winkler und Markus Christ, die beide auch zuvor gepunktet hatten, den schnellen 9:6-Endstand aktenkundig. Für die Hausherren holten noch Beyer/Winkler, Kräupl/Christ, Kurt Kräupl und Paul Wendland (2) die Zähler.

SV Ulrichstein - TTG Mücke II 9:0:Die TTG Mücke II war mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft nach Ulrichstein gereist und wurde mit der Höchststrafe wieder auf die Heimreise geschickt. Auch die verbliebenen beiden Spieler vom Stammpersonal, Steffen Metz und Peter Sames, konnten das nicht verhindern, zumal Ulrichstein in der Spitze mit Marco Missikewitsch und Dieter Koller bestens aufgestellt ist. Am Ende waren die zwei Fünfsatzniederlagen für Mücke noch die besten Ergebnisse. Durch diesen Kantersieg haben die beiden Teams in der Tabelle die Plätze getauscht. Missikewitsch/Glitsch, Koller/Dietz, Kraft/Roth, Marco Missikewitsch, Dieter Koller, Sebastian Glitsch, Arno Dietz, Klaus Kraft und Ralf-Peter Roth punkteten für Ulrichstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare