Katharina Brumhard und Melina Rodkin vom TV Germania Hungen brillierten im Zweier-Kunstradfahren und wurden verdient Hessenmeister. FOTO: PV
+
Katharina Brumhard und Melina Rodkin vom TV Germania Hungen brillierten im Zweier-Kunstradfahren und wurden verdient Hessenmeister. FOTO: PV

Brumhard/Rodkin holen sich Titel

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Gerade noch rechtzeitig vor der Corona-Zwangspause für den Sport wurden in Rockenberg die Jugend-Hessenmeisterschaften im Kunstradfahren durchgeführt. Der RV Germania Hungen und der RV Inheiden waren erfolgreich vertreten.

Dier Nachwuchs des RV Germania Hungen fuhr einen Hessenmeistertitel im Zweier-Kunstradfahren der Juniorinnen, zwei hessische Vizemeistertitel im 4er-Einradsport Junioren und 4er-Kunstradfahren Elite Frauen sowie eine Qualifikation zum Halbfinale der deutschen Meisterschaft nach Hause.

Für den RV Germania Hungen starteten im 4er-Kunstradfahren Elite Frauen Vanessa Berk, Maxima Jäger, Jessica Unger und Lisa Brix. Im 4er-Einradsport der Junioren waren Nils Leidner, Sina Trömer, Lena Petermann und Paulina Kubicki dabei. Das Paar Katharina Brumhard/Melina Rodkin war im 2er-Kunstradsport Juniorinnen auf dem Parkett.

Die Hessenmeisterschaft ist ein Qualifikationswettbewerb zur Teilnahme am Halbfinale der deutschen Meisterschaften, die für September vorgesehen sind, über deren Ausrichtung in Anbetracht der Corona-Krise aber noch nicht entschieden ist.

Katharina Brumhard und Melina Rodkin konnten die eingereichte Schwierigkeit ihres Programmes zeigen. Trotz einer Abwertung für unruhige Armführung und unruhigen Tritt konnten sie am Ende den Zweier-Hessenmeistertitel mit nach Hause nehmen.

Die Mannschaft mit Nils Leidner, Sina Trömer, Lena Petermann und Paulina Kubicki starteten im 4er-Einradsport der Junioren. Sie konnte mit ihrer Vorführung leider nicht vollends überzeugen und musste sich so mit dem Vizetitel begnügen.

Im 4er-Kunstradfahren startete die Hungener Mannschaft mit Vanessa Berk, Maxima Jäger, Jessica Unger und Lisa Brix. Das Quartett war sehr nervös und machte Fehler, die am Ende zu Abwertungen führten. Insgesamt konnte das Germania-Team die Übungen im Programm aber noch relativ sicher zeigen und wurde damit hessischer Vizemeister. Die Mannschaft war mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden, freute sich aber über die Qualifikation für das DM-Halbfinale.

Isabel Fink top

Nach 20 Jahren gab es auch wieder einen Hessenmeistertitel für den RV Inheiden. Isabel Fink ging im Einer der Juniorinnen an den Start. Die Wochen vor der Hessenmeisterschaft waren für Isabel Fink nicht leicht, seit Ende Januar kämpfte sie mit gesundheitlichen Problemen, deshalb konnte sie nur sehr unregelmäßig trainieren und war stark eingeschränkt. Trotz der nicht perfekten Vorbereitung zeigte sie ein fast fehlerfreies Programm. Am Ende standen 114,08 Punkte an der Leinwand und somit war klar, Isabel Fink hat nach 20 Jahren wieder einen Kunstrad-Hessenmeistertitel nach Inheiden geholt. Mit ihren 114,08 Punkten qualifizierte sich die RVI-Fahrerin außerdem für das Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft, dessen Termin noch aussteht.

Mit großem Jubel empfingen Vorstand, Familie, Freunde und Trainingskollegen die frischgebackene Hessenmeisterin in Inheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare