Eishockey

Brite zum EC

  • vonRedaktion
    schließen

(esa). 763 Spiele in der britischen Elite Ice Hockey League, davon 663 für die Cardiff Devils, mit denen er in den Jahren 2017 und 2018 Meister wurde. 13 WM-Teilnahmen mit der Nationalmannschaft Großbritanniens. 18 Einsätze in der Champions Hockey League. Und nun: EC Bad Nauheim.

Mark Richardson besetzt die dritte Kontingentstelle beim Eishockey-Zweitligisten aus der Kurstadt. Der 33-jährige Verteidiger kommt mit einer immensen Erfahrung im Gepäck in die DEl 2. "Ich freue mich sehr, zukünftig zum Team des EC Bad Nauheim zu gehören. Ich habe nur Gutes gehört", sagte Mark Richardson.

Umgehört haben über die Roten Teufel dürfte sich der 1,83 Meter große Richardson bei seinem nun ehemaligen Teamkollegen Sean McMonagle, der in der Saison 2013/14 in Bad Nauheim spielte. "Mein Ziel ist immer der Sieg, und ich hoffe, dass ich der Mannschaft helfen kann, ihr Potenzial auszuschöpfen, sodass wir in der kommenden Saison Erfolg haben", sagt Richardson.

Dass ein Spieler seines Formats nun zu einem deutschen Zweitligisten wechselt, der nicht zu den Titelkandidaten gehört, hängt wohl auch damit zusammen, dass die Saison in Großbritannien mit großer Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden wird. Zunächst war der Saisonstart am 5. Dezember geplant, nun scheint aber auch eine komplette Absage möglich. Der Knackpunkt im Königreich: keine Zuschauer, keine Wirtschaftlichkeit.

Die Geduld, die der sportliche Leiter Matthias Baldys bei der Suche nach Verstärkungen immer wieder als wichtiges Mittel betonte, zahlt sich nun mit der Verpflichtung von Richardson offenbar aus. Die Aussicht auf eine Eishockey-Saison ab November scheint für viele Spieler im Ausland größer zu sein als in deren Heimat.

Von Fachleuten wird Richardson als solider und verläss- licher Spieler beschrieben. Einer, der nicht auffällt, aber zu den besten Verteidigern Großbritanniens gezählt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare