Verbandsliga Mitte

Brian Mukasa glänzt als Dreh- und Angelpunkt

  • schließen

"Sieben Punkte in einer Woche, das kann sich sehen lassen", sagte ein zufriedener Trainer Gino Parson. Mit dem 4:1-Sieg bei Mitaufsteiger DJK Flörsheim feierte der FC Gießen II einen feinen Abschluss der englischen Woche. Parson konnte in diesem Gastspiel unter anderen auf Brian Mukasa aus der "Ersten" zurückgreifen, eine Maßnahme, die sich bezahlt machte. "Er hat uns das Ding gewonnen, das kann man so sagen. Er war vor allem in der ersten Halbzeit Dreh- und Angelpunkt in unserem Spiel", lobte Parson den Techniker.

"Sieben Punkte in einer Woche, das kann sich sehen lassen", sagte ein zufriedener Trainer Gino Parson. Mit dem 4:1-Sieg bei Mitaufsteiger DJK Flörsheim feierte der FC Gießen II einen feinen Abschluss der englischen Woche. Parson konnte in diesem Gastspiel unter anderen auf Brian Mukasa aus der "Ersten" zurückgreifen, eine Maßnahme, die sich bezahlt machte. "Er hat uns das Ding gewonnen, das kann man so sagen. Er war vor allem in der ersten Halbzeit Dreh- und Angelpunkt in unserem Spiel", lobte Parson den Techniker.

In den ersten 45 Minuten waren die Mittelhessen klar tonangebend, hatten in jedem Bereich klare Vorteile. "Wir haben eine sehr, sehr gute erste Halbzeit gespielt", lobte Parson seine Schützlinge. Und so war es wenig verwunderlich, dass Özcan Alkan die Gäste bereits nach sechs Minuten in Führung brachte. Die DJK versuchte sich zwar nach allen Kräften zu wehren, doch in Halbzeit eins fehlten die Mittel. Anders der Gast, der durch Eduardo Dursun (16.) das 2:0 vorlegte. Noch vor der Pause war es erneut Alkan, der auf 3:0 (22.) stellte. Für den Offensivspieler war aber noch vor der Pause Schluss, wegen einer Verletzung räumte er seinen Platz für Andrew Iyasere.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie, was angesichts des Drei-Tore-Vorsprungs des FC Gießen II auch nicht sonderlich verwunderte. Die Gäste verwalteten ihren Vorsprung, die Flörsheimer hatten bereits aufgesteckt. Immerhin wurden aber noch zwei Treffer notiert. Zunächst das 1:3 aus Sicht der DJK Flörsheim, als Candas Kara nach 56 Minuten einen Foulelfmeter verwandelte. Der Schlusspunkt blieb dem FC Gießen II vorbehalten, als Andrew Iyasere in der Nachspielzeit das 4:1 erzielte.

DJK Flörsheim: Steve Wagner; Turan (ab 64. Daniel Massfeller), Nefes, El Ouardani, Kara, Karabey, Bouchen, Bujnov (ab 46. Jellouli), Kohl (ab 71. Pagliaro), Vagi, Hertlein.

FC Gießen II: Jäckel; Simon, Güngör, Stehle, Dursun (ab 60. Mirkan Kara), Schmidt, Pancar (ab 70. Toprak), Bathomene, Moura, Mukasa, Alkan (ab 42. Iyasere).

Im Stenogramm: Schiedsrichterin: Boike (Frankfurt). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 0:1 (6.) Alkan, 0:2 (16.) Dursun, 0:3 (22.) Alkan, 1:3 (56.) Kara (Foulelfmeter), 1:4 (90.+2) Iyasere.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare