Bremer überzeugt in Berlin

(hn) Mit dem Biebertaler Lars Bremer und dem Marburger Sebastian Schneider starteten zwei Teilnehmer des TV Wetzlar bei den 121. Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin.

(hn) Mit dem Biebertaler Lars Bremer und dem Marburger Sebastian Schneider starteten zwei Teilnehmer des TV Wetzlar bei den 121. Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin. 643 Aktive aus 171 deutschen Vereinen gingen auf die Jagd nach 40 deutschen Meistertiteln und den begehrten WM-Tickets. Den Weltrekord von Britta Steffen (Berlin) über 100 m Freistil und den Europarekord von Paul Biedermann (Halle) über 200 m Freistil konnten Bremer und Schneider live in in der Bundeshauptstadt erleben. Betreut wurden beide von ihrem Trainer Uwe Hermann. Mit guten Zeiten und Platzierungen kehrte man von der Spree an die Lahn zurück. "Lars hatte in diesem Jahr seine letzten Jahrgangsmeisterschaften. Er war von 2003 an für jede Deutsche Meisterschaft qualifiziert und jedes Mal unter den besten acht zu finden - alleine diese Leistung ist schon außergewöhnlich", lobte Hermann den Biebertaler, den er seit neun Jahren trainiert und betreut.

Lars Bremer (Jahrgang 1990) ging in Berlin über 50 m und 100 m Brust an den Start. In den letzten drei Jahren hat er neben seiner Schwimmlaufbahn auch eine Ausbildung zum Industriekaufmann erfolgreich zu Ende gebracht. Daher stand in diesem Frühjahr nicht die Vorbereitung auf die "Deutschen" an vorderster Stelle, sondern eben die Prüfung. "Die hab ich mit zwei abgeschlossen, auf meine Schwimmleistung würde ich mir eine drei geben", sagte Bremer selbstkritisch. 50 m Brust in 31,68 Sekunden (7. Platz) und 100 m Brust in 1:09,49 Minuten (12. Platz) waren jeweils Saisonbestleistung für den 19-Jährigen. "Lars hat es in den letzten drei Jahren durch viel Engagement Ausbildung und Schwimmen unter einen Hut bekommen, dafür zolle ich ihm den größten Respekt", konstatierte sein Trainer diese Leistung. "Jetzt mache ich mein Fachabitur, danach studiere ich - dann hab ich drei, vier Jahre Zeit, um richtig anzugreifen", gibt sich der Biebertaler motiviert.

Zweiter Starter in Berlin vom TV Wetzlar war Sebastian Schneider (Jahrgang 1993). In der offenen Klasse ging er über 50 m, 100 m und 200 m Freistil an den Start. In Berlin war er zudem jüngster Teilnehmer in der offenen Klasse. 50 m Freistil in 23,99 Sekunden bedeuteten den 33. Platz im 58-köpfigen Teilnehmerfeld. 100 m Freistil absolvierte er in 53,82 Sekunden (51. Platz), über die 200-m-Strecke blieb er in 1:59,78 Minuten (44. Platz) erneut unter der Zwei-Minuten-Marke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare