Bittere Niederlagen für heimische Vertreter

(ms/mas) Erneut leer gingen in der A-Junioren-Hessenliga die beiden heimischen Vertreter aus. Der VfB 1900 Gießen verlor auf eigenem Geläuf mit 1:3 gegen Viktoria Griesheim, die TSG Wieseck hatte ebenfalls auf eigenem Geläuf gegen die TS Ober-Roden mit 0:2 das Nachsehen. Nach den neuerlichen Niederlagen bleibt das heimische Duo somit weiter im "Tabellenkeller".

VfB 1900 Gießen - Viktoria Griesheim 1:3 (0:0): "Das hat nichts mit Hessenligatauglichkeit zu tun", war Gießens Trainer Peter Antschischkin bedient, zumal die Südhessen bis dato sieglos waren. Zwar versuchten die Gießener von Beginn an, das Heft in die Hand zu nehmen. Doch die agilen und kampfstarken Südhessen ließen nichts anbrennen. Und so kam es lange Zeit hüben wie drüben zu keine nennenswerten Chancen. Erst ein Handspiel eines Gießener Innenverteidigers brachte dann letzten Endes die Griesheimer auf die Siegerstraße (53.). Gegen den flach ins Eck getretenen fälligen Elfmeter von Safa Aydinbas hatte VfB-1900-Keeper Säglitz keine Chance. Echte Chancen gab es für den VfB 1900 auch nach diesem Rückstand keine zu verzeichnen. Das Fehlpassfestival war auch weiterhin das beständigste Merkmal der Heimelf in diesem Spiel. So dauerte es auch nicht lange, bis die Gäste ihren Vorsprung ausbauen konnten. Bei einem Angriff über die linke Gießener Abwehrseite vollstreckte wiederum Aydinbas zum 2:0. Auch die vier neu ins Spiel gekommenen Spieler brachten nicht den erhofften Umschwung, die Folge daraus war das 0:3 in der 87. Minute, als der sechs Minuten zuvor eingewechselte Evripidis Zisopoulos einen Konter erfolgreich abschließen konnte.

Ußner war es schließlich, der in der 89. Minute wenigstens den Ehrentreffer mit einer Bogenlampe von der Strafraumgrenze erzielen konnte.

VfB 1900 Gießen: Säglitz; Kanschat, Schaak (ab 60. Marx), Yildirim, Schneider, Atanasoska, Rüzgar, Degl (ab 68. Wolff), Ußner, Erben (ab 77. Buß), Akpinar (ab 60. Yaglu), Weisel.

TSG Wieseck - TS Ober-Roden 0:2 (0:1): Ziemlich enttäuscht war TSG-Trainer Harald Hauer nach dem Spiel. "Das war eine leblose Vorstellung meiner Mannschaft. Willensstärke und die richtige Einstellung haben gefehlt", monierte dieser den Auftritt seiner Mannschaft. Trotzdem hatten die Mittelhessen eine Reihe von guten Chancen, doch Ober-Roden machte es besser und schoss nach einem Fehlpass von Wetzel im zentralen Mittelfeld durch Schöppner zum 1:0 ein. In der 28. Minute hatte Fürbeth mit einem Distanzschuss Pech, auch Zeuner traf nach einem Jörg-Freistoß nur den Gegenspieler. Die Gäste erspielten sich zwar kaum Chancen, hatten aber insgesamt etwas mehr vom Spiel.

In den zweiten 45 Minuten kam die TSG Wieseck zu Beginn besser ins Spiel und hatte durch Avcu nach einer Zeuner-Flanke die Chance zum Ausgleich, der Ball jedoch traf nur den Pfosten (46.). Auch Fürbeth scheiterte in der 52. Minute mit einer Direktabnahme am glänzend aufgelegten Torwart der Gäste. Der Ober-Rodener Hertrich erzielte schließlich nach einer Stunde Spielzeit durch einen genau getimten Eckstoß das 2:0 für die Gäste. Nun ließen die Gastgeber den Kopf hängen und hatten in der Folgezeit lediglich noch eine gute Gelegenheit nach einem Schuss von Ersentürk, den ein Abwehrspieler der Gäste gerade noch von der Torlinie kratzen konnte. Es blieb letztlich bei der vermeidbaren 0:2-Niederlage gegen die TS Ober-Roden.

TSG Wieseck: Wagner; Schütz, Avcu, Zeuner, Jörg, Wetzel (ab 60. Ersentürk), Leidich, Mötz (ab 68. Tomicic), Fürbeth (ab 86. Gebhard), Barth, Vogt (ab 60. Kästner).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare