Bittere Niederlage für Lollar

(-/bal) In der Fußball-Verbandsliga Mitte musste sich Eintracht Lollar am gestrigen Abend beim FV Biebrich 02 mit 1:4 geschlagen geben. "Die Genauigkeit beim letzten, entscheidenden Pass hat gefehlt", trauerte Markus Müll-Henning, der Sportliche Leiter der Lollarer, der mangelhaften Chancenverwertung seiner Mannschaft nach.

(-/bal) In der Fußball-Verbandsliga Mitte musste sich Eintracht Lollar am gestrigen Abend beim FV Biebrich 02 mit 1:4 geschlagen geben. "Die Genauigkeit beim letzten, entscheidenden Pass hat gefehlt", trauerte Markus Müll-Henning, der Sportliche Leiter der Lollarer, der mangelhaften Chancenverwertung seiner Mannschaft nach.

Für die Lollarer Eintracht bedeutete das 1:4 die fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel - damit bleibt der Liganeuling auf dem 17. und somit vorletzten Tabellenplatz, der FC rückte auf Rang acht vor.

Bei strömendem Regen hatten die Lollarer vor 50 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz in Biebrich zunächst mehr vom Spiel. Nachdem jedoch Schiedsrichter Mürell die Begegnung nach fünf Minuten Spielzeit für kurze Zeit unterbochen hatte, riss bei den Gästen der Faden. Nur eine Minute dauerte es, bis Volkan Zer die Hausherren mit einem sehenswerten Kopfball aus 16 Metern in den Winkel in Führung brachte (6.). Lollar berappelte sich in der Folgezeit und kam besser ins Spiel. Nach zwölf Minuten besaß Tomas Glied die Großchance zum Ausgleich, jedoch versprang ihm der Ball nach einem Freistoß von Haydar Kilinc. Die Elf von Trainer Peter Sichmann blieb in der ersten Hälfte am Drücker, und nach 36 Minuten bot sich Elvis Zuhric die nächste gute Möglichkeit zum Ausgleich.

Nach einem Eckstoß von Samet Sakarya köpfte Zuhric das Leder in Richtung Biebricher Gehäuse, jedoch flog das Spielgerät über die Latte hinweg ins Toraus. Vier Minuten später zirkelte Roman Simsek einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins kurze Eck und ließ dabei Eintracht-Schlussmann Marc Steinbrenner alles andere als gut aussehen - 2:0, der Pausenstand.

In Durchgang zwei erhöhten die Lollarer den Druck gegen offensiv stark besetzte Biebricher. "Die haben nach vorn sehr viel Dampf gemacht", konstatierte Müll-Henning. In der 72. Minute sorgte dann Biebrichs Spielertrainer Engin Özdemir für den schönsten Treffer des Abends - aus 30 Metern wuchtete er das Leder per Dropkick unhaltbar ins Lollarer Gehäuse. Nun setzte die Sichmann-Elf alles auf eine Karte. Angetrieben vom routinierten Haydar Kilinc erspielte sich der Gast nun Chancen im Minutentakt. In der 73. Minute scheiterte Denis Peldzius aus aussichtsreicher Position, 60 Sekunden später widerfuhr dasselbe Schicksal Glied. Acht Minuten vor dem Ende verkürzte schließlich Peldzius auf 1:3, doch der Anschlusstreffer kam zu spät, um noch etwas bewegen zu können. Den Schlusspunkt gegen tapfer kämpfende Lollarer setzte erneut Volkan Zer in der 89. Minute zum verdienten Biebricher Heimsieg.

FV Biebrich 02: Strzelecki; Hoffmann, Loebelt, Özdemir, Meurer, Pilger, Kramke, Simsek (ab 68. Polat), Sengün, Orkun Zer, Volkan Zer.

Eintracht Lollar: Steinbrenner; Zuhric, Alkan, Bender, Glied, Amiri, Apostolou, Peldzius, Saskarya (ab 68. Akci), Maus, Kilinc.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Mürell (Obertshausen). - Zuschauer: 50. - Torfolge: 1:0 und 4:1 (6., 89.) Volkan Zer, 2:0 (40.) Simsek, 3:0 (72.) Özdemir, 3:1 (82.) Peldzius.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare