SG Birklar betritt Neuland

William Masso hat ein schweres Erbe angetreten. Der neue Coach der SG Birklar tritt bei den Licher Vorstädtern in große Fußstapfen, nämlich in die von Achim Mohr.

William Masso hat ein schweres Erbe angetreten. Der neue Coach der SG Birklar tritt bei den Licher Vorstädtern in große Fußstapfen, nämlich in die von Achim Mohr. Der bekleidete das Traineramt bei dem Dorfverein über 15 Jahre lang und setzte sich mit dem Aufstieg in die Verbandsliga Mitte in der abgelaufenen Saison selbst ein Denkmal. Nach seinem Abgang zur TSG Wieseck rückt nun mit Masso ein Mann in die Verantwortung, der in der vergangenen Runde oft selbst noch die Fußballstiefel für die SG schnürte und dies auch in der neuen Spielzeit noch tun wird, "wenn Not am Mann ist", wie er selbst sagt.

Not am Mann sein sollte in den nächsten Wochen und Monaten jedoch nicht allzu oft - zumindest in quantitativer Hinsicht. Mit sechs Zugängen und nur zwei Abgängen konnte die SG Birklar ihren Kader in der Sommerpause vergrößern. Ob die Neuverpflichtungen auch qualitativen Verbandsliga-Ansprüchen gerecht werden, muss sich erst noch zeigen. Klar ist, dass sich die "Neuen", die vor allem aus unteren Ligen zur Masso-Truppe stießen, zunächst an die körperliche Gangart und das Tempo in Hessens zweithöchster Klasse gewöhnen müssen.

Dennoch kamen mit Jochen Heinemann (von der SG Ruppertsburg/Wetterfeld) und Michael Döring (FSG Bessingen/Ettingshausen) zwei sehr torgefährliche Leute zur SG. Döring gelangen in der Kreisliga A Gießen 25 Tore. Heinemann sicherte sich mit 39 "Buden" in der Alsfelder A-Liga sogar die Torjägerkanone. Mit Olcay Sirin kam außerdem ein weiterer Offensivakteur, der vor allem im technischen Bereich seine Stärken hat. In der vergangenen Runde war er der Spielertrainer von Jochen Heinemann bei der SG Ruppertsburg/Wetterfeld. Die drei übrigen Zugänge wechselten vom VfB 1900 Gießen in den Licher Stadtteil: Dominik Trivilino und Pascal Rehnelt aus der A-Jugend des Traditionsklubs sowie Jan Koch aus der ersten Mannschaft. Koch soll in Birklar die Lücke schließen, die Sven Döhring auf der "Sechser"-Position hinterlassen hat. "Svens Abgang tut uns wirklich weh. Er hat eine sehr starke Saison gespielt", konstatiert Masso. Der zweite Abgang ist Sergej Maro.

Die Stützen der Mannschaft, die auch gesetzt sind, sind wie bisher ein Marco Semmler, ein Andreas Schneider, Moritz Brückmann, Daniel Kozy und auch Labinot Dervishi, über den Masso sagt: "Er ist vernünftiger geworden und kann der Mannschaft immer helfen."

Mit der Vorbereitung zeigt sich "Masso zufrieden. "Die Trainingsbeteiligung war absolut in Ordnung. Die neuen Spieler sind zum Teil konditionell noch nicht in ganz optimaler Verfassung. Denen mussten wir ab und zu eine Pause gönnen. Aber das ist schon okay", sagt der Chefcoach.

Auch die bisherigen Testspiele - hauptsächlich gegen unterklassige Gegner - lassen hoffen. Mit dem Sieg beim Theo-Jansen-Pokalturnier in Obbornhofen hat die SG Birklar sogar eines der traditionsreichsten Vorbereitungsturniere im Fußballkreis Gießen für sich entscheiden können.

Im taktischen Bereich will Masso derweil eine recht große Veränderung wagen. Die Umstellung auf Viererkette, die in Birklar schon in den Vorjahren vollzogen werden sollte, scheint nun konkrete Formen anzunehmen. "Wir möchten ballorientiert agieren und uns vor allem an das Tempo in der Verbandsliga gewöhnen. Ich denke, dass in erster Linie die Schnelligkeit des Spiels den Unterschied zur Gruppenliga ausmacht, weniger die spielerischen Qualitäten", meint der 39-Jährige, der in der Offensive auf jeden Fall mit zwei Spitzen agieren will.

Masso, für den als Saisonziel nur der Klassenerhalt in Frage kommt, war bereits zu früheren Zeiten beim FC Turabdin/Babylon sowohl im Traineramt als auch im Vorstand tätig. "In Birklar wird es vom Trainer erwartet, sich auch um Dinge zu kümmern wie elektronische Spielberichte und Schiedsrichterbetreuer", sagt Masso - alles Dinge, für die Teams in dieser Klasse meist einen eigenen Vereinsfunktionär haben. "Ich habe hierzu bereits eine Vorgabe gemacht", ergänzt der 39-Jährige, der an dieser Situation schnell etwas ändern will.

Zum Auftakt empfängt William Masso mit seiner Truppe am Sonntag (15 Uhr) Mitaufsteiger Fvgg. Kastel 06. Danach geht es mit den Begegnugen in Zeilsheim (Mittwoch 19.30 Uhr) und in Wörsdorf (7. August) weiter. Chris Sommerfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare