Tobias Becker (16) verlängert den Eckstoß. Im Strafraum lauern zwei weitere Biebertaler in den blauen Trikots. Am 4. Spieltag der Kreisliga A Gießen gewinnt die Elf von Trainer Andre Weinecker mit 5:0 in Hausen. FOTO: NAL
+
Tobias Becker (16) verlängert den Eckstoß. Im Strafraum lauern zwei weitere Biebertaler in den blauen Trikots. Am 4. Spieltag der Kreisliga A Gießen gewinnt die Elf von Trainer Andre Weinecker mit 5:0 in Hausen. FOTO: NAL

Biebertal glänzt in Hausen

  • vonRoland Stamm
    schließen

(rol). In der Fußball-Kreisliga A Gießen punkteten die Spitzenteams erneut und kamen dabei zu jeweils klaren Siegen. Tabellenführer FSG Biebertal bezwang Aufsteiger FSG Garbenteich/Hausen auswärts mit 5:0, der Zweitplatzierte Türkiyemspor Gießen hatte bei der spannenden Partie gegen FC Turabdin/Babylon II schließlich mit 4:1 die Nase vorn, während der Dritte, der SV Annerod, beim 4:0 gegen den FC Großen-Buseck kaum Mühe hatte, die Partie für sich zu entscheiden. Indes hatte das Spiel zwischen dem FSV Fernwald II und dem TSV Allendorf/Lahn (1:1) nicht viel zu bieten. Ihren ersten Saisonsieg feierten dagegen die TSF Heuchelheim II, die in Rödgen hochverdient mit 3:0 gewannen. Auch die FSG Wettenberg II mischt als Aufsteiger recht ordentlich mit in der A-Liga. Nun reichte es zu einem 1:0-Arbeitssieg über die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden.

FSG Garbenteich/Hausen - FSG Biebertal 0:5 (0:3):Es war durchaus ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams zu sehen. Denn die Gäste machten von Beginn an Betrieb, auch wenn die Hausherren mit dem einen oder anderen Eckball nicht ungefährlich wirkten und durch Luca Wehrum auch zu einem vielversprechenden Abschluss kamen (19.). Dem Spitzenreiter gelang aber durch Jan Adler schon nach 13 Minuten das 1:0. Dann parierte Jannik Wockelmann im Tor des Aufsteigers einen umstrittenen Strafstoß; die Situation schien bereits bereinigt, als Luca Baier mithilfe einer Bogenlampe aus 16 Metern doch noch zum 2:0 traf (15.). Kurz darauf hielt Wockelmann einen weiteren, ebenfalls diskussionswürdigen Elfmeter. Doch nach sehenswert herausgespieltem 3:0 durch Jan Crombach war die Partie entschieden (35.). Nach der Pause nahmen die Gäste etwas Tempo aus der Begegnung, kamen dennoch durch Leon Schorges Kopfballtor (75.) und einer starken Einzelleistung von Erik Graus (90.+1) zu einem klaren Auswärtserfolg.

FSG Wettenberg II - SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden 1:0 (0:0):Bis zur Pause bekamen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie geboten, bei der die FSG ein leichtes Chancenplus verzeichnete. So hatte Lukas Panz eine Vorarbeit von Steven Hassler sehenswert verarbeitet, aber über das Tor abgeschossen (13.). Und auch die Gäste scheiterten nach einer halben Stunde am stark parierenden FSG-Torwart Kevin Hess. Doch 20 Minuten vor Schluss hätte Jannis-Luca Büttel zum Gästesieg einschießen können, entschied sich schließlich für einen Lupfer, der über das Tor ging. Und so schob FSG-Spieler Mike Schneider nach einer abgewehrten Freistoßaktion 13 Minuten später zum 1:0-Siegtreffer über die Gäste-Torlinie ein und sorgte damit für einen verdienten Arbeitssieg der Wettenberger.

MTV 1846 Gießen II - FSG Lollar/Staufenberg 0:4 (0:2):Osman Koyuncu brachte die überlegenen Gäste mithilfe eines Freistoßes aus 17 Metern in Führung (32.). Gürkan Genc erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (44.). Auch der zweite Durchgang änderte nichts an der FSG-Überlegenheit. Schließlich gelang Kubilay Avcu noch das 3:0 (87.), bevor Aliou Bah den hochverdienten 4:0-Endstand besorgte (89.). Pech für Gästespieler Dennis Kastrati, der sich bei einer Aktion schwerer verletzte.

Türk. Gießen - FC Turabdin/Babylon II 4:1 (1:0):In einer sehenswerten Begegnung hatte "TuBa" in der Anfangsviertelstunde leichte Vorteile. Mitte der ersten Halbzeit setze Alparslan Bingöl einem Abpraller nach und wurde im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht; der Gefoulte trat selbst an und netzte zur Führung ein (27.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatte Türkiyemspor die Kontrolle über das Spiel. Die zweite Halbzeit war an Spannung nicht zu überbieten. Während es die Heimelf nicht schaffte, auf 2:0 zu erhöhen, kämpften sich die Pohlheimer zurück ins Spiel und glichen durch Edwin Savci, der mit links in den Winkel abzog, aus (53.). Das weckte die Gastgeber, die fortan im Minutentakt zu Chancen kamen. Tarkan Genc sorgte mit einem Solo und dem anschließendem Flachschuss schließlich für die 2:1-Führung (55.). Danach verwertete Onur Eker per Direktabnahme eine Irfan-Kus-Ecke zum vorentscheidendem 3:1 (88.). Mit dem Schlusspfiff sorgte Bingöl für den 4:1-Endstand (90.+4).

Lucas Smajek führt Annerod zum Sieg

SV Annerod - FC Großen-Buseck 4:0 (2:0):Gästetorwart Jan Ribka war schon in der Anfangsphase gleich gefordert, als sich Christian Plan vergeblich an einem Torerfolg für den SVA versuchte (15.). Nach einer halben Stunde sorgte Lucas Smajek für die Anneroder Führung, als er von Patrick Wallbott mustergültig bedient worden war. Nach sehenswertem Angriff traf Simon Ulbricht zur verdienten Pausenführung der Heimelf (44.), bevor nach 68 Minuten erneut Smajek per Kopf auf 3:0 erhöhte. In einer durchschnittlichen A-Liga-Partie gelang schließlich Maurizio Berti mit einem 13-Meter-Schuss das wohl auch in dieser Höhe verdiente 4:0 gegen personell gebeutelte Busecker (85.).

TSV Rödgen - TSF Heuchelheim II 0:3 (0:2):Gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner sorgten die TSF bereits im ersten Durchgang für die Basis dieses Erfolges. So gelang Giovanni Onar bereits in der achten Spielminute die Führung für die Gäste, die durch Sebastian Auriga recht zügig mit dem 2:0 nachlegten (28.). Dem hatte der TSV auch im zweiten Durchgang nichts entgegenzusetzen und musste gar noch das 0:3 hinnehmen, das Paul Rothfuß erzielte (78.). Der Heuchelheimer Sieg hätte durchaus höher ausfallen können.

FSV Fernwald II - TSV Allendorf/Lahn 1:1 (0:0):Die 100 Zuschauer bekamen ein schwaches A-Liga-Niveau geboten. Trotz Bemühens konnten beide Teams nichts Zwingendes kreieren. Die zweite Halbzeit sorgte dann doch für etwas mehr Qualität. Joshua Weiß brachte den TSV mithilfe einer Bogenlampe mit 1:0 in Führung (66.). Neun Minuten vor Schluss schwächte sich der Gast mit einer Gelb-Roten Karte selbst und bekam nur vier Minuten danach die Quittung in Form des Ausgleichstreffers, den Nicholas Lange erzielte. Danach schien der FSV durchaus recht nahe am Siegtreffer zu sein, der aber nicht mehr fallen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare